Saltendorf putzt sich raus

Ein Dorfbaum beschattet künftig die sogenannte Schloßerwirtsinsel. Bodendecker sorgen für weiteres Grün. Bilder: hfz (2)
Lokales
Wernberg-Köblitz
29.05.2015
5
0

Rege diskutierten die Saltendorfer bei den geplanten Maßnahmen zur Dorferneuerung mit. Noch heuer wird das Ortsbild an exponierten Stellen erheblich aufgewertet.

Rund 35 Bürger kamen zur Informationsveranstaltung im Zuge der Dorferneuerung. Die in diesem Jahr umzusetzenden Projekte wurden abschließend und detailliert besprochen. Der mit der Planung beauftragte Landschaftsarchitekt Gottfried Blank aus Pfreimd stellte die einzelnen Maßnahmen vor.

Drache zum Spielen

Der Kinderspielplatz in der Ortsmitte soll aufgewertet werden. Kernstück ist ein großes Kombi-Spielgerät in Form eines Drachens, um den sich weitere Spielgeräte, wie Torwand oder Slackline, gruppieren. Die Dorfbewohner wünschen sich noch eine Vogelnestschaukel für Kleinkinder. Der Kirchenaufgang erhält eine offene Freitreppe. Die vorhandene Bruchsteinmauer bleibt erhalten und wird entsprechend angepasst. Vor der Kirche entsteht eine Grünfläche mit Sitzbänken und einem markanten Baum.

Gegenüber dem Kirchenaufgang wird der Vorbereich des Kriegerdenkmals barrierefrei umgebaut. Die derzeit wenig attraktive Bepflanzung wird erneuert. Die bestehenden Peitschenmasten werden durch zeitgemäße, dorfgerechte Leuchten ersetzt. Zu einer attraktiven Freizeiteinrichtung mausert sich der Feuerlöschteich. Die bestehenden Ufermauern mit Geländer werden vollständig rückgebaut und weichen flachen Böschungen. Am "Mönch" werden Gabionen errichtet. Es entsteht ein Grillplatz mit Sitzmöglichkeiten. Pflanzen schirmen diesen Bereich von der Straße ab.

Bäume als Blickfang

Ein weiteres Projekt, das heuer noch umgesetzt wird, ist die Erneuerung der sogenannten Schloßerwirtsinsel. Hier wird ein Dorfbaum - ein Nußbaum als typische Art für Saltendorf - gepflanzt und der Bereich mit Bodendeckern ergänzt. Sein Aussehen verändert der Fronleichnamsaltar "Am Bergl". Dazu trägt ein Granitpflaster auf dem Zugangsweg bei. Zwei Laubbäume am Kreuz vervollständigen den positiven Gesamteindruck. Am Eingang zum Friedhof verschwinden befestigte Flächen zu gunsten von Grün mit Bäumen.

Das ehemalige Schulhaus wird saniert, die Landjugend erhält einen zusätzlichen Raum. Ein Backofen entsteht in Eigenregie der Dorfbewohner. Die ebenfalls noch geplante, größte Dorferneuerungsmaßnahme, die Umgestaltung der Straße "Im Gassl" und der Marieninsel, wird erst im nächsten Jahr erfolgen. Der Entwurfsplan soll aber noch im Herbst dieses Jahres vorgestellt werden. Die Projekte für 2015 wurden konstruktiv diskutiert und fanden die Zustimmung der Dorfbevölkerung. Kleinere Anregungen werden laut Blank noch in die Planung eingearbeitet.
Weitere Beiträge zu den Themen: Mai 2015 (7908)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.