Schule wünscht "Merry Christmas"

Lokales
Wernberg-Köblitz
27.12.2014
1
0

Das Gymnasium kam am Montag nach Unterköblitz. In der St.-Josef-Kirche fand heuer das Weihnachtskonzert statt. Es zeigte sich wieder: Musik wird an der Schule in Nabburg intensiv und erfolgreich gepflegt.

Pfarrer Markus Ertl hieß die Gäste aus Nabburg willkommen. Oberstudiendirektor Franz-Xaver Huber bedankte sich für die Gastfreundschaft der Kirche und gab seiner Freude Ausdruck, dass die Besucher eine so große Zahl erreichten.

Das "Große Orchester" der Schule eröffnete die Programmfolge. Laut und heftig erklang die Melodienfolge "Christmas at the Movies" von Bob Krogstad, in der mehr die große Bedeutung des Festes durch Bläser und Streicher betont wird als ein stilles Meditieren anzustreben. Johannes Windisch leitete souverän. Es folgte der Auftritt des "Lehrerchores", der eher dem stillen Sinn des Festes im reinen Gesang nahekam. Die gesungenen Stücke unterstützten diese Einstellung. Sowohl die "Heilige Nacht" von Johann Friedrich Reichardt als auch "In der Christnacht" von Max Bruch setzen mehr auf Gehalt denn auf Effekt. Auch hier gab es souveräne Leitung, diesmal von Stefan Schindler.

Der Unterstufenchor setzte das Programm fort. In den Gesängen "All for love of one" und "Sing Noel, Noel!" glänzten die jungen Stimmen. Stefan Schindler begleitete am Klavier, Michaela Lippert leitete motivierend. 34 Mädchen und 11 Jungen konnten einfach schön singen und begeisterten damit ihr Publikum. Der Auftritt des Bläserensembles schloss sich an. Johannes Windisch dirigierte forsch die elf Jungen und sechs Mädchen, welche die Evergreens "We wish you a merry Christmas" und "O when the Saints" einschließlich des Trompetensolos von Tobias Braun mit prächtigem Sound vortrugen.

Der Kammerchor gestaltete die folgende Programm-Nummer. Stefan Schindler leitete die Chormitglieder aus Mittel- und Oberstufe sowohl in der rhythmisch anspruchsvollen Begleitung des Liedes "Es wird scho glei dumper"durch Männerstimmen, als auch im Melodievortrag durch etliche Mädchen. Reine Streichermusik schloss sich an: Aus dem "Konzert für Viola und Streichorchester G-Dur" erklangen zwei Sätze (schade, dass die anderen beiden nicht auch noch gespielt wurden). Der Solist Simon Merkl war nämlich sehr gut drauf. Er spielte auswendig mit sonorem Ton die Solostimme im "Largo", flott und dennoch mit sauberen Tönen sein Solo im "Allegro". Das "Kammerorchester" begleitete dezent, Johannes Windisch dirigierte exakt und doch auf den Solisten achtend.

Der "Gemischte Chor" der Mittel- und Oberstufe bot ein traditionelles französisches "Gloria" sowie das "Weihnachts-Pastorale" von Arcangelo Corelli. Die 53 Mädchen und 6 Jungen sangen mit hellen reinen Stimmen. Stefan Schindler leitete tadellos. Den glanzvollen, passenden Abschluss der Musiknummern bildete "Weihnachten" aus den "Sechs Sprüchen für achtstimmigen Chor" op. 79 von Felix Mendelssohn - Bartholdy, was "Gemischter Chor und Lehrerchor" im Bewusstsein des hohen Festes strahlend vortrugen.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.