Wieder in der Erfolgsspur

Lokales
Wernberg-Köblitz
01.12.2015
1
0

Wie abgezählt standen sich Siege und Niederlagen gegenüber, die von den zehn beteiligten Tischtennismannschaften des TSV Detag geliefert wurden. Man war vier Mal erfolgreich, unterlag in vier Partien und erreichte zwei Unentschieden. Gute Nachrichten gab es von den beiden ersten Mannschaften.

Erfreulicherweise waren die Damen I wieder in der Reihe der Sieger zu finden. Zuhause gegen den ASV Fronberg landeten sie einen 8:1-Erfolg, der ihnen den vierten Tabellenplatz in der Oberpfalzliga bringt. Ob noch mehr drin ist, hängt vom Ergebnis des Zweiten ASV Burglengenfeld gegen den Klassenprimus 1. FC Rötz ab und wie man selbst im letzten Vorrundenspiel eben gegen diesen ASV zu Recht kommt.

Nach vier Niederlagen in Folge haben die Herren I nun wieder mal Grund zum Jubeln. Im Heimspiel gegen den SV Neukirchen gab es für sie einen 9:3-Sieg. Der Grundstock dazu wurde in der Anfangsphase gelegt, als Wernberg nach drei gewonnenen Doppeln auch noch in den ersten beiden Einzeln nachlegen konnte und auf 5:0 fortzog. Zwei Siege des Gegners schmälerten den Vorsprung im Anschluss, aber der TSV blieb konsequent genug, um in den nächsten vier Einzeln nur noch einen Punkt abzugeben. Wie wertvoll dieser Gesamtsieg war, beweist die Tatsache, dass man mit einem Schlag von Platz acht auf sechs hochgeschnellt ist. Schon kurze Zeit nach Beginn der Partie der Herren II gegen den TV Glück-Auf Wackersdorf war man sich auf der Seite des TSV so gut wie sicher, den Gegner im Griff zu haben, denn Wernberg zog auf 6:2 davon. Doch der Schein trog, mit vier Siegen aus fünf Einzeln durch den Gast sah man sich beim neuen Zwischenstand von 7:6 plötzlich in Bedrängnis. Als Andreas Bauer das 8:6 herstellte, war das Tor zum Sieg weit offen. Doch es sollte nicht sein: Das letzte Einzel und das Schlussdoppel gingen verloren, so dass man sich 8:8 trennte. Die Freude von Segerer/Meiller, Wild/Klinger, Simon Büttner (2), Markus Wild, Jörg Meiller und Andreas Bauer (2) hielt sich in Grenzen.

Weitere knappe Pleite

Es ist unbestritten, dass die Herren III die Mannschaft mit den meisten knappen Niederlagen ist, nur kommen sie damit nicht weiter. Ihre Talfahrt setzte sich auch daheim gegen den SV Altendorf fort, gegen den sie mit 7:9 abschlossen. Ein verschlafener Einstieg in diese Begegnung bescherte dem Gegner einen komfortablen 5:1-Vorsprung, der dann allerdings zusammenschmolz und dem Spiel beim Stande von 8:7 für Altendorf Spannung gab. Allerdings war Wernberg im Abschlussdoppel gegen das Spitzenduo Martin und Jan Hölzl machtlos, so dass die Gesamtniederlage nicht zu verhindern war. Kiener/Gareis, Simone Daniel, Rainer Achhammer (2), Thomas Gareis (2) und Matthias Kiener wurden für ihre Aufholjagd nicht belohnt.

Das Spitzenduell der Jungen I (bisher 8:0 Punkte) beim FC Chamerau (6:2) endete 7:7. In dem Spiel mit zwei grundverschiedenen Halbzeiten kam der Gegner bei seiner 6:2-Führung wesentlich besser aus den Startlöchern, aber Wernberg ließ sich nicht einschüchtern und konnte dank eines blendend aufgelegten Felix Brendel (3) Punkt für Punkt aufholen und somit das Remis retten. Bei jetzt leichterem Restprogramm als bei den Mitfavoriten sollte die Herbstmeisterschaft in der 2. Bezirksliga gelingen. Mehr als einen Punkt durch Lukas Fleischmann erzielen konnten die Jungen III nicht, als der Tabellenführer TuS Dachelhofen anreiste und mit 8:1 seine Titelambitionen unterstrich.

Sie wehrten sich mit Händen und Füßen, mussten aber am Ende mit 6:4 die Punkte liegen lassen: Zum wiederholten Male haben die Mädchen I knapp den ersten Punktgewinn verpasst. Der Gegner FC Chamerau konnte sich bis zum 5:4 nicht sicher als Sieger fühlen, doch das letzte Einzel zu seinen Gunsten fällte die Entscheidung. Anna Kraus (3) und Lisa Sajons waren enttäuscht.

Spitzenduo auf den Fersen

Noch mehr als ein 10:0 gegen den TV Amberg konnten die Mädchen II nicht erreichen und bleiben jetzt mit 10:2 Punkten dem Spitzenduo Stulln und Klardorf auf den Fersen. Dem Tabellenführer TSV Stulln haben es die Mädchen III sehr schwer gemacht. So dauerte es bis zum letzten Einzel, ehe der Gastgeber zum 6:4 aufschlagen konnte. Christina Schwager (3) und Aliyah Dockery erzielten die Wernberger Punkte.

Ebenfalls ein 6:4 - allerdings auf der Habenseite - gab es für die Bambini, die den DJK SV Steinberg bezwangen. Sophie Wild (3), Til Meier (2) und Meier/Wild holten dabei die nötigen Punkte im Alleingang. Nach einem knappen, aber hochverdienten 5:3-Erfolg über die KF Oberviechtach erreichten die Jungen I die nächste Runde im Bezirkspokal.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2015 (2649)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.