Zweite deftige Pleite

Lokales
Wernberg-Köblitz
27.01.2015
3
0

Drei Siege, drei Niederlagen und ein Unentschieden der Tischtennismannschaften des TSV Detag sorgten für eine exakt ausgeglichene Gesamtbilanz. Diesmal profitierten zwei TSV-Mannschaften von knappen Ergebnissen.

(wdb) Die Herren I kassierten innerhalb einer Woche die zweite 0:9-Niederlage. Dass es bei der Pleite letzte Woche gegen den Tabellenführer ASV Fronberg nichts zu holen gab, ist noch verständlich, aber der nun wartende Gegner hieß SV Neukirchen Hl. Blut und belegt zurzeit Rang fünf (12:10 Punkte) in der 2. Bezirksliga Nord. Offensichtlich hatte man, da auch noch ersatzgeschwächt, nicht den nötigen Willen, um mehr als sieben Sätze für sich zu entscheiden.

Mehr Widerstand als in der Vorrunde (3:8) zeigten die Damen II in der Begegnung mit dem SV Tiefenbach. Recht forsch ging der Tabellenzweite das Spiel an und drängte den TSV nach 3:0- sowie 6:3-Führungen in die Defensive. Nachdem Sofie Meiller und Brigitte Wagner ihre Mannschaften mit ihren Siegen auf 6:5 herangeführt hatten, gelang trotz knapper Ergebnisse kein Erfolg mehr, so dass man die 8:5-Niederlage akzeptieren musste. Die weiteren Punkte erzielten Brigitte Wagner, Martina Klinger und Lena Schwarzbauer.

Mit dem 8:8 beim TV Nabburg können die Herren IV wohl nicht viel anfangen. Mehrfache knappe Führungen für Wernberg reichten am Ende nicht für einen doppelten Punktgewinn. Im Gegenteil: Nach eigenem 7:6-Vorteil schien nach zwei Niederlagen beim 7:8 eine Niederlage möglich, ehe das Schlussdoppel Schirmer/Ram im fünften Satz das Remis rettete.

In der 3. Bezirksliga Ost haben die Jungen I mit zwei Siegen ihre erste Position bekräftigt. In Miltach siegten sie überlegen mit 8:0, hatten aber im zweiten Spiel beim Tabellendritten TV Wackersdorf mächtig zu kämpfen. Über einen 3:3-Zwischenstand kam man später zu einem klareren 7:4-Vorsprung, der aber noch nicht den Erfolg bedeutete, denn Wackersdorf verkürzte auf 7:6, so dass Max Brendel im letzten Einzel zum Sieg gezwungen war, der ihm auch gelang.

Eine etwas verzerrte Tabelle bietet sich dem Betrachter der 1. Kreisliga der Jungen. So hatten es die Jungen II mit dem Tabellenführer ASV Burglengenfeld zu tun, obwohl der nach Minuspunkten gerechnet sich nur im Mittelfeld befinden dürfte. Wernberg hielt die Begegnung bis zum 4:4 in der Waage, konnte in der Folge sogar kurzfristig eine 5:4-Führung herausspielen, musste jedoch in der Folge die bittere Pille schlucken, dass vier verlorene Einzel den Endstand auf 5:8 festlegten.

Knapp, aber verdient besiegten die Mädchen II auf heimischen Tischen ihren Gast TSV Stulln. Damit bleiben sie auf Tuchfühlung mit dem Spitzenduo. Verena Biller (3), Kristyna Balk, Biller/Schwager und Christina Schwager gelang es, die anfänglich erspielte knappe Führung bis ins Ziel zu halten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Januar 2015 (7957)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.