In der Bayerischen Landesvertretung in Berlin
Nach neun Jahren wieder Benefiz-Schafkopfen

Wer ko, der ko: Marianne Schieder beim Schafkopfen in Berlin. Bild: hfz
Politik
Wernberg-Köblitz
11.12.2015
15
0
Berlin/Wernberg-Köblitz. Nach neunjähriger Pause fand erstmals wieder ein Parlamentarisches Benefiz-Schafkopfturnier in der Bayerischen Landesvertretung in Berlin statt. Die Erlöse kommen der Aktion Sternstunden des Bayerischen Rundfunks zu Gute. Als passionierte Kartenspielerin nahm auch Marianne Schieder in ihrer Funktion als Geschäftsführerin der SPD-Landesgruppe am Turnier teil.

Sogar ein Schnupperkurs für Neulinge wurde angeboten, um das typisch bayerische Kartenspiel auch dem Berliner Publikum näherzubringen. Die gesamten Startgelder des Abends wurden gespendet. So kann sich die Aktion Sternstunden über Unterstützung in Höhe von 6500 Euro freuen. Marianne Schieder zeigt sich glücklich über diese Summe: "Es ist toll, dass wir nach diesem Abend vielen Kindern in Not helfen können. Und ganz nebenbei konnte ich endlich einmal wieder schafkopfen. Noch lieber wäre es mir als Oberpfälzerin natürlich gewesen, wenn wir - wie zu Hause - mit dem kurzen Blatt gespielt hätten."

Beim kurzen Blatt befinden sich keine Siebener und Achter im Spiel. Den Regeln für das Turnier bestimmte jedoch der Schafkopf-Club Bayern, der gleichzeitig die Spielleitung übernahm. Wie bei der Bayerischen und Deutschen Schafkopfmeisterschaft wurde darum "ein Langer" gespielt, also mit 7 und 8. "Da waren die Ober- und Niederbayern, die an das lange Blatt gewöhnt sind, natürlich im strategischen Vorteil", bemerkt Schieder.
Weitere Beiträge zu den Themen: Marianne Schieder (27)Schafkopf (25)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.