Bezirksliga Nord
2:1 gegen Schirmitz - Ansuma erlöst den TSV Detag Wernberg

Bastian Dütsch (rechts) vom TSV Detag Wernberg, der eigentlich aus Schirmitz stammt, und Lucas Weiß von der SpVgg Schirmitz im Laufduell. Wernberg gewann am Freitagabend mit 2:1. Bild: Baehnisch
Sport
Wernberg-Köblitz
05.08.2016
21
0

Toni Rauen war zunächst Pechvogel und dann Glückspilz beim TSV Detag Wernberg am Freitagabend im Spiel gegen Schirmitz. Matchwinner war aber ein anderer Spieler.

TSV Detag Wernberg: Buchberger, Denkewitz, Schmid (49. Litke), Thimo Luff, Dütsch (87. Patrick Luff), Ansuma, Rauen (92. Maunz), Christian Luff, Cihelka, Alex Luff, Häffner

SpVgg Schirmitz: Ramm, Bredow (63. Horn), Hermann, Thorn, Tannhäuser, Lingl, Weiß (79. Kargus), Peetz, Kormann, Wells, Bösl (88. Sommer)

Tore: 0:1 (11./Eigentor) Toni Rauen, 1:1 (31.) Toni Rauen, 2:1 (81.) Musa Ansuma - SR: Lukas Brehmenkamp (FC Ismaning) - Zuschauer: 230

Mit einem "dreckigen" 2:1-Sieg gestaltete der TSV Detag Wernberg auch sein Heimspiel gegen einen Aufsteiger erfolgreich. In dem sehr zerfahrenen Match gegen die SpVgg Schirmitz kam aber kaum Spielfluss zustande, die Gäste wirkten zunächst wesentlich aggressiver und entschlossener und waren der erwartet schwere Gegner. Beide Team gingen zu Beginn flott zu Werke, doch nach dem Eigentor von Toni Rauen, der nach einem Eckball ins eigene Tor köpfte (11.), lief beim TSV lange Zeit nicht mehr viel zusammen. Ebenfalls nach einer Ecke auf der anderen Seite verweigerte der SR dem TSV einen klaren Handelfmeter, wenig später wiederum nach einem Eckball traf Toni Rauen (31.) aus dem Gewühl zum 1:1 und machte damit seinen Lapsus wieder wett. Thimo Luff vergab noch vor dem Seitenwechsel die große Möglichkeit zum möglichen Führungstreffer der "Lila-Weißen".

Im zweiten Abschnitt hatte Detag mehr Spielanteile. Erst in der letzten Viertelstunde gab es aber wieder torreife Szenen. Zunächst lenkte Gästekeeper Julian Ramm ein Geschoss von Rauen mit den Fingerspitzen über die Querlatte (74.), dann parierte der SpVgg-Keeper gegen Dominik Häffner (77.). Auf der Gegenseite verhinderte TSV-Schlussmann Alex Buchberger mit einer Glanzparade gegen Ludwig Tannhäuser den erneuten Rückstand (81.). Schließlich spielte Christian Luff seinen Stürmer Musa Ansuma frei und der traf flach ins lange Eck zum umjubelten 2:1-Führungstreffer der Köblitzer. Wenig später hätte es nach Foul an Thimo Luff erneut ein klaren Strafstoß für Detag geben müssen, doch der Unparteiische ließ erneut weiterspielen. Schließlich brachte Detag den verdienten 2:1-Sieg über Zeit.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.