Bezirksliga Nord
TSV Detag mit Vorsicht nach Katzdorf

Sport
Wernberg-Köblitz
20.08.2016
17
0

Geht's nach dem Trend steht der Sieger schon fest: Der TSV Detag Wernberg war zuletzt in Schusslaune. Katzdorf wird sich aber mächtig wehren.

Katzdorf/Wernberg. (aho/lfj) Zwei Niederlagen musste der SC Katzdorf am zurückliegenden Doppelspieltag einstecken. Dadurch rutschte die Mannschaft von Holger Fleck in das Tabellenmittelfeld ab. Mit den Leistungen seiner Mannen in den beiden Auswärtsspielen konnte der Trainer dennoch zufrieden sein, es fehlte einfach in manchen Situationen die nötige Cleverness. Am Sonntag (15.15 Uhr) wartet mit dem Heimspiel gegen den TSV Detag Wernberg gleich die nächste Herausforderung auf den kampfstarken Achten. Die Gäste kommen mit der Empfehlung eines deutlichen Sieges gegen den FC Amberg II und werden selbstbewusst auftreten. Aufgrund ihrer Heimstärke rechnen sich die Katzdorfer auch gegen Wernberg etwas Zählbares aus, zumal sich die personelle Situation bei den Gastgebern etwas gebessert hat. Wie schon in den ersten Auftritten vor heimischer Kulisse will der SCK aus einer sicheren Abwehr heraus agieren. Wenn die Offensivleute der Gäste in den Griff zu kriegen sind, steht dem dritten Heimerfolg nichts mehr im Weg.

Die Tor-Gala des TSV Detag Wernberg gegen den letztjährigen Vizemeister FC Amberg II am Montag war eine beeindruckende Momentaufnahme mit einer tollen Mannschaftsleistung und exzellenten Chancenverwertung. Nun heißt es aber in Wernberg auf dem Boden zu bleiben, denn im Lager der "Lila-Weißen" hat man noch immer die beiden bisherigen Auswärtsspiele in Schwarzenfeld und Schwarzhofen im Kopf, die nach 1:0-Pausenführung jeweils ärgerlich und unnötig mit 1:2 verloren wurden. Das Trainergespann Tom Gietl und Christian Luff weiß genau, dass die Katzdorfer auswärts bei weitem nicht so stark sind wie zu Hause vor den zahlreichen heimischen Anhängern. Bereits die Detag-Bezwinger Schwarzenfeld und Schwarzhofen kehrten aus Katzdorf mit leeren Händen zurück.

Eine weitere Warnung: Im Frühjahr trat der TSV nach einem 7:0-Heimerfolg gegen Luhe-Wildenau in Katzdorf an und ging dort sang- und klanglos mit 0:4 unter. Emanuil Petrov kehrt beim TSV Detag nach Heimataufenthalt zurück ins Aufgebot, Bastian Dütsch befindet sich im Urlaub. Hinter den Einsätzen der verletzten Patrick Schmid und Michael Frischholz stehen dicke Fragezeichen. Artur Becker steht nach fehlenden Einsatzzeiten auf eigenen Wunsch nicht mehr zur Verfügung. Erfreulich ist, dass Christoph Reis nach zwei Einsätzen auf der Bank demnächst wieder voll angreifen will.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.