Bezirksliga Nord
Wichtiger Arbeitssieg für den FC Wernberg

Sport
Wernberg-Köblitz
15.08.2016
38
0

FC Wernberg: Lang, Schmid, Biller, Wagner, Schreyer (65. Auer), Zimmermann, Schatz, A. Lindner, Lorenz (85. Weber), Schwirtlich, Ebenburger

SpVgg Schirmitz: Ramm, S. Gmeiner, Ziegler, M. Gmeiner, Thorn, Tannhäuser (60. Dominik Bredow), Lingl, Peetz, Kormann (45. Michael Wells), Bösl (63. Fabian Hirmer), Kargus

Tore: 1:0 (6.) Stephan Lindner, 2:0 (62.) Johannes Schwirtlich - SR: Manuel Röhrer - Zuschauer: 250,

(she) Es war kein großartiges Spiel, aber wichtiger Arbeitssieg. Mit 2:0 besiegte der FC Wernberg am Montag die SpVgg Schirmitz im Neulingstreffen.

Mit stürmische Angriffen und weiten Vorlagen versuchte der Gast vom Anpfiff an, Wernberg unter Druck zu setzen. Das Tor fiel aber auf der anderen Seite: Einen Eckstoß schob der über die gesamte Spielzeit unermüdlich rackernde Maximilian Schatz kurz zurück und Stephan Lindner schoss aus vollem Lauf zum 1:0 ein. Kurz darauf scheiterte Matthias Schreyer frei vorm Tor an SpVgg-Torwart Julian Ramm.

Schwirtlich mit Chancen


Schirmitz griff weiter druckvoll an, teilweise befanden sich fast alle Spieler in der Wernberger Hälfte. Torreife Chancen ergaben sich aber nicht und die schnellen Konter des Gastgebers brachten die Schirmitzer immer wieder in große Nöte. Johannes Schwirtlich hatte noch zweimal die Möglichkeit, für den FC zu erhöhen. Vor der Pause wurde dann der Gast schwächer und Wernberg kontrollierte den Ball und das Spielgeschehen weitgehend.

Starke Parade von Lang


Nach dem Wiederanpfiff hatte der FC eine Kopfballchance, auf der anderen Seite lenkte FC-Tormann Jonas Lang den Ball nach einem Freistoß von Martin Gmeiner mit den Fingerspitzen noch über die Latte. In der 62. Minute nahm Johannes Schwirtlich den Ball an der Mittellinie an, kämpfte sich durch und schoss flach zum 2:0-Endstand ein. Der Gastgeber beherrschte nun das Spiel vollends.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.