Fußball Bezirksliga Nord
Detag Wernberg setzt auf seine Heimstärke

Sport
Wernberg-Köblitz
03.09.2016
9
0

Wernberg. Es war ein hartes Stück Arbeit, bis der verdiente 2:1-Sieg des TSV Detag bei Angstgegner DJK Ensdorf unter Dach und Fach war. Neben dem ersehnten Dreier war erfreulich, dass sich die Mannschaft durch einige nicht nachvollziehbare Entscheidungen des Schiedsrichtergespanns, welche durchaus entscheidend Einfluss auf den Ausgang des Spiels hätten nehmen können, nicht aus der Ruhe bringen ließ. "Wir mussten uns nicht nur gegen elf Ensdorfer und die große Hitze erwehren", nahmen die "Lila-Weißen" kopfschüttelnd zur Kenntnis und waren froh, am Ende gewonnen zu haben.

Die Konzentration der Köblitzer gilt nun dem nächsten Spiel. Nach zwei schweren Auswärtspartien dürfen sie diesmal am Samstag um 16 Uhr wieder im heimischen Detag-Stadion ran. Sie wollen die Gäste der SpVgg Vohenstrauß dabei auf keinen Fall an deren derzeitigem 14. Tabellenplatz messen. "Die Vohenstraußer kommen mit dem ersten Saisonsieg im Rücken an den Feistenbach, haben Blut geleckt und wollen so schnell wie möglich da hinten raus", wissen die Detag-Trainer Thomas Gietl und Christian Luff. "Wir müssen wieder genauso konzentriert und diszipliniert auftreten wie in den letzten Spielen und mit den Möglichkeiten effektiver umgehen als zuletzt, um uns das Zittern bis zum Schluss zu ersparen", sehen die Chefanweiser des TSV der Partie zuversichtlich entgegen.

In den letzten sechs Begegnungen gegen die SpVgg sprangen für den TSV Detag nur vier Unentschieden heraus, was deutlich macht, dass Vohenstrauß immer ein unangenehmer Gegner war. Am Samstag soll sich das ändern, der TSV Detag peilt den nächsten Dreier an und will an die bisher gezeigte Heimstärke anknüpfen. In personeller Hinsicht wird sich wohl nicht viel ändern. Fraglich ist lediglich, ob Käpt'n Patrick Schmid nach dreiwöchiger Verletzungspause wieder im Aufgebot steht.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.