Fußball
Hammerstart für FC Wernberg

Einen glanzvollen Auftakt legte der FC Wernberg mit dem 5:1-Heimsieg gegen Grafenwöhr hin. Hier setzt sich der lauf- und spielstarke Alexander Grill gegen Gästespieler Valentin Schmidt durch und spielt nach innen. Bild: Baehnisch
Sport
Wernberg-Köblitz
25.07.2016
138
0

So einen Auftakt hätte Aufsteiger FC Wernberg kaum jemand zugetraut. Doch die Mannschaft von Trainer Erwin Zimmermann ließ der Sportvereinigung Grafenwöhr keine Chance.

FC Wernberg: Lang, Schmid, Biller (71. Hägler), Grill, Zimmermann, Schatz, Lindner, Lorenz, Schwirtlich (87. Auer), Schreyer (55. Ebenburger)

SV Grafenwöhr: Winkler, Neumüller, Rahn (66. Lober), J. Wächter, Drat (72. Weissel), Fleischmann, David Dobmann, Renner, Schönberger (54. Alexander Dobmann), Schmidt

Tore: 1:0 (15.) Andreas Lorenz, 2:0 (27.) Stephan Lindner, 3:0 (34.) Maximilian Schatz, 3:1 (39.) Johannes Renner, 4:1 (50.) Stephan Lindner, 5:1 (88.) Alexander Grill - SR: Gkegki Diamanti (Altenstadt/WN) - Zuschauer: 230

Einen überragenden Einstand mit einer über 90 Minuten homogenen Mannschaftsleistung zeigte der FC Wernberg zum Start in der Bezirksliga Nord vor einer großen Zuschauerkulisse. Wie in der letzten Kreisligasaison beherrschte der FC den Gegner, machte Druck oder ließ den Ball einfach nur laufen, ohne jemals groß in Schwierigkeiten zu kommen.

Nach vorsichtigem Beginn beider Mannschaften spielte der Gastgeber flott mit. Nachdem der Gast eine gute Chance hatte, wobei Johannes Renner den Ball in aussichtsreicher Position nicht richtig traf, spielte Alexander Grill von der Mittellinie aus die Gäste schwindelig und gab eine tolle Vorlage, die Alexander Lorenz zum 1:0 nutzte.

Der FC glänzte mit schnellen Angriffen über die linke Seite, einen davon nutzte Stephan Lindner zum 2:0. Christopher Fleischmann vergab die einzige klare Torchance für Grafenwöhr, indem er den Ball ein paar Meter vor dem Tor weit über die Latte schoss. Nach einem überlegten Pass des überragenden Stephan Lindner konnte der Gast zweimal abwehren, bevor Maximilian Schatz auf 3:0 erhöhte. Vor der Halbzeitpause überraschte Gästekapitän Johannes Renner den Wernberger Schlussmann mit einem Freistoß aus gut 25 Metern, der im rechten oberen Toreck zum Anschlusstreffer einschlug.

Nach dem Wiederanpfiff tat sich einige Minuten kaum etwas. Dann traf Stephan Lindner wie aus dem Nichts zur 4:1-Führung. Die Gäste versuchten zu drücken, hatten aber keinen Erfolg gegen die gut gestaffelte FC-Abwehr. Wernberg hatte noch mehrere gute Chancen, erhöhte aber erst kurz vor Schluss durch Alexander Grill, der mit einem riesigen Laufpensum und überragenden Spielzügen einen tollen Einstand feierte, zum 5:1-Endstand.
Weitere Beiträge zu den Themen: Fußball (1548)FC Wernberg (69)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.