Fußball
Leistung völlig indiskutabel

Sport
Wernberg-Köblitz
17.10.2016
30
0

TSV Detag Wernberg: Buchberger, Alexander Luff, Cihelka, Litke, Denkewitz (46.Reis), Häffner, Petrov (62. Dütsch), Patrick Luff (46. Thimo Luff), Ansuma, Rauen, Maunz

SV Grafenwöhr: Winkler, Rahn, Hammermann, Wächter, Drat (75. Lober), Dippl, Fleischmann, David Dobmann, Renner (88. Bernet), Alexander Dobmann, Schmidt

Tore: 0:1 (20.) Johannes Renner, 0:2 (38.) Alexander Dobmann, 1:2 (90.) Lukas Maunz - SR: Dominik Haas (VfB Kulmbach) - Zuschauer: 100

(lfj) Durch eine indiskutable Leistung konnte der TSV Detag Wernberg gegen die SV Grafenwöhr völlig verdient die dritte Niederlage in Folge nicht vermeiden und die Kehrtwende nicht herbeiführen. Gegen die geschickt verteidigenden und blitzschnell konternden Gäste fehlte den Köblitzern die Durchschlagskraft im Angriff. Die Abwehr, der die Unterstützung aus dem Mittelfeld fehlte, präsentierte sich offen wie ein Scheunentor.

Die Heimelf haderte immer wieder mit gravierenden Fehlentscheidungen des Schiedsrichter-Gespanns, hätte aber aufgrund der zahlreichen Grafenwöhrer Chancen wesentlich höher verlieren können und hat sich die Niederlage letztendlich selbst zuzuschreiben. Der Anschlusstreffer fiel in der 90.Minute eigentlich zu spät, doch in der Nachspielzeit wäre doch noch der Ausgleichstreffer fällig gewesen, hätte der Assistent nicht ein Abseitsstellung des Torschützen Toni Rauen gesehen.

Der TSV Detag hatte sich vorgenommen, die beiden Niederlagen gegen Pfreimd und Raigering wieder auszuwetzen, konnte das Vorhaben auf dem Platz aber nicht umsetzen. Die Gäste standen mit zwei Viererketten hinter der Mittellinie kompakt und ließen hinten kaum etwas zu.

Selbst startete Grafenwöhr einige brandgefährliche Konter, welche das viel zu offensiv agierende TSV-Mittelfeld in der Entstehung nicht unterbinden konnte. In der 20.Minute ging Johannes Renner aus abseitsverdächtiger Position alleine aufs Detag-Tor zu und traf zur Gästeführung. Edgar Drat (23.) und Alexander Dobmann (25.) vergaben zwei weitere Hochkaräter für die Gäste. Dem kuriosen 0:2 (38.) ging zunächst ein klares Foulspiel voraus. Alexander Buchberger konnte den Schuss von David Dobmann noch parieren, doch Nico Denkewitz wollte den Ball nach vorne schlagen und schoss dabei Alexander Dobmann an, von dem das Spielgerät ins Tor trudelte.

Die zweite Halbzeit wurde für den TSV etwas besser, aber auch einige Möglichkeiten brachten nichts ein. Es fehlte die letzte Konsequenz. Die Gäste hätten durch einige Konter erhöhen können, vergaben aber jeweils kläglich. Erst in der Schlussminute kamen die drückenden Platzherren zum Anschlusstreffer, nachdem eine verunglückte Flanke von Lucas Maunz im Netz landete.

Nur eine Minute später hätte es dennoch zu einem Punktgewinn reichen können. Doch beim Treffer von Toni Rauen hatte der Assistent eine sehr umstrittene Abseitsstellung gesehen. Aber letztendlich nahm Grafenwöhr verdient die Punkte mit. Detag wird sich in den nächsten Wochen wieder steigern müssen, um die Talfahrt zu stoppen.
Weitere Beiträge zu den Themen: SV Grafenwöhr (78)TSV Detag Wernberg (115)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.