Fußball
Spannender Kampf um die Spitze

Sport
Wernberg-Köblitz
03.09.2016
17
0

Wernberg. In der Kreisklasse Mitte tummeln sich nur drei Teams aus dem Teilkreis Schwandorf in der vorderen Tabellenhälfte.

Am 6. Spieltag treffen zwei davon im direkten Duell aufeinander. Dabei hat Spitzenreiter TSV Winklarn (11) die Möglichkeit, vor eigenem Anhang gegen die SG Niedermurach/Pertolzhofen (5./9) die Spitze zu verteidigen. Tabellenführer ist ja eigentlich der SC Kleinwinklarn (3./9), der noch die drei Punkte vom Nichtantritt des SV Atzenzell am letzten Sonntag gutgeschrieben bekommt.

Dreier beim Schlusslicht


Bei Schlusslicht TSV Falkenstein (14./2) sollte der SCK einen weiteren Dreier einfahren. Der SV Erzhäuser (13./4) steht gegen den SV Wilting (10./4) in der Pflicht, den zweiten Sieg anzuheften. Der TSV Dieterskirchen (11./3), SV Altenschwand (8./7) sowie der SV Fischbach (9./7) stehen vor heiklen Auswärtsprüfungen.

SSV Schorndorf Sa. 17.00 TSV Dieterskirchen

Die Gäste erwarten einen Gastgeber, der alles daran setzen wird, um seine Negativserie zu beenden und deshalb ein sehr schweres Match. Dieterskirchen will aber voll dagegen halten und selbst versuchen, endlich den ersten Dreier einzufahren.

SV Atzenzell So. 15.15 SV Altenschwand

"Gegen Obertrübenbach konnten wir in der Schlussphase nicht mehr für Entlastung sorgen und kassierten noch den Ausgleich", meint Altenschwands Trainer Hubert Scheinost. In Atzenzell will der SVA punkten, wobei Götz wieder zur Verfügung steht. Rittler fällt weiter aus, ebenso Bartucz, der länger fehlen dürfte.

SV Erzhäuser So. 15.15 SV Wilting

Im Duell zweier Abstiegskandidaten wäre ein Dreier für Erzhäuser überlebenswichtig, doch gerade nach dem ersten Saisonsieg fallen beim SVE fünf Spieler aus, beziehungsweise sind sehr fraglich. Doch die junge Truppe wird sich sicherlich teuer verkaufen und versuchen, die drei Punkte gutzuschreiben.

DJK Rettenbach So. 15.15 SV Fischbach

Fischbachs Trainer Andy Miksch muss beim schweren Auswärtsspiel in Rettenbach mindestens vier Stammkräfte ersetzen. "Dennoch wollen wir kompakt stehen und unsere Chancen nutzen, vielleicht können wir etwas Zählbares mitnehmen", gibt sich der SV-Coach kämpferisch, wenngleich er dies aufgrund der dünnen Personaldecke für sehr schwer hält.

TSV Winklarn So. 15.15 SG N'murach/Pertolz.

Winklarns Trainer André Schille kann in diesem Derby erstmals aus dem Vollen schöpfen. Gegen die SG Niedermurach/Pertolzhofen will der TSV mit Einstellung und Leidenschaft seinen nächsten Dreier einfahren. Wichtig ist dabei, die mangelhafte Chancenverwertung zu verbessern und in manchen Situationen kaltschnäuziger zu agieren. Für die Gäste gilt es, die Leistung von letzter Woche gegen Falkenstein auch beim klaren Favoriten in Winklarn abzurufen. Die SG-Spieler wollen Punkte.

TSV Falkenstein So. 15.15 SC Kleinwinklarn

"Auf dem Papier sind wir Favorit, doch man sieht, in dieser Klasse kann jeder jeden schlagen", warnt Kleinwinklarns Spielertrainer Markus Rüdiger sein Team davor, zu denken, dass das Match in Falkenstein ein Selbstläufer werden könnte. Er erwartet, dass seine Mannen nach der unfreiwilligen Zwangspause heiß sind und mit unbändigem Einsatz und Siegeswillen die drei Punkte mit nach Hause nehmen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Fußball (1546)Kreisklasse Mitte (25)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.