Fußball
Tabellenführer zu clever

Der Wernberger Torwart Jonas Lang rettet hier vor dem heranstürmenden Schwarzenfelder Florian Schlagenhaufer. Die FC-Spieler Andreas Wagner (Nummer 4) und Maximilian Schatz brauchen nicht eingreifen. Bild: Eger
Sport
Wernberg-Köblitz
21.11.2016
117
0

Auf der einen Seite wollte einfach nichts rein, obwohl Chancen da waren. Auf der anderen Seite lief es da schon besser. So ging der Tabellenführer wieder einmal als Sieger vom Platz.

FC Wernberg: Lang, Schmid, Biller (48. Schreyer), Wagner, Grill, Zimmermann, Schatz, Lindner St., Lorenz (66. Schwirtlich), Lindner Chr., Ebenburger

1. FC Schwarzenfeld: Kiener, Bayerl, Messmann, Zirngibl (46. Griebl), Schmidt, Heinisch, Schlagenhaufer, Ferstl (48. Bauer), Fischer, Filinger, Peter

Tore: 0:1 (26.) Bernhard Heinisch, 0:2 (46.) Peter Filinger, 0:3 (76.) Sebastian Baier - SR: Jonas Kohn (Amberg) - Zuschauer: 230

Obwohl der FC Wernberg in dem Bezirkligaspiel gegen Spitzenreiter 1. FC Schwarzenfeld gut mithielt und auch Chancen hatte, verlor er das Heimspiel am Sonntag mit 0:3.

Der Gast stürmte von Anfang an. Bereits in der ersten Minute kam Florian Schlagenhaufer aus fünf Metern frei zum Schuss, aber Wernbergs Schlussmann Jonas Lang konnte den Ball reflexartig mit den Füßen abwehren. Die Schwarzenfelder bauten weiter Druck auf. Allerdings kamen die Wernberger nach einer Viertelstunde besser zurecht. Ein Knaller von Andreas Lorenz streifte knapp über die Latte. Fünf Minuten später schoss aber Bernhard Heinisch unbedrängt zur Gästeführung ein. Das Spiel war fortan ausgeglichen. Schwarzenfeld war aber clever und hemmte durch kleine taktische Fouls immer wieder den Spielfluss des FC. Kurz vor der Halbzeit hatte der Wernberger Alexander Grill den Ausgleich auf den Fuß, aber sein Gewaltschuss knallte an die Latte. Kurz nach Wiederanpfiff erhöhte der Tabellenführer auf 2:0. Jaroslav Filinger köpfte nach einem Freistoß unhaltbar für Torwart Lang ein. Wernberg zeigte zwar gute Spielzüge, war aber vor dem Tor zu umständlich und hastig.

Einen Freistoß vom eingewechselten Johannes Schwirtlich konnte Gästetorwart David Kiener gerade noch abklatschen, zwei Wernberger Stürmer bekamen aber den Ball nicht in den Griff. Nach einer Fahrlässigkeit der Gastgeber, die im Strafraum den Ball verloren, schob Sebastian Bauer den Ball flach ins rechte Eck zum 3:0 ein. Die letzte Viertelstunde stürmte und drängte zwar ausschließlich der FC Wernberg, ein Torerfolg blieb aber aus.
Weitere Beiträge zu den Themen: FC Wernberg (69)1. FC Schwarzenfeld (111)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.