Fußball
Tore satt in der A-Klasse West

Immer einen Schritt schneller und aktiver: Wie hier Thomas Schwirtlich (rechts) gegen Ahmed Celik, setzte sich die Bezirksliga-Reserve des FC Wernberg klar gegen Sinopspor durch. Bild: Eger
Sport
Wernberg-Köblitz
17.10.2016
41
0

Obwohl die A-Klasse West am 12. Spieltag zwei Nullnummern zu verzeichnen hat, geizen die Stürmer nicht gerade mit Toren: Satte 31 Treffer stehen in sieben Partien zu Buche. Besonders die führenden Teams zeigen sich in Torlaune.

Wernberg. Die Spitzenteams der A-Klasse West erledigten im Großen und Ganzen ihre Hausaufgaben. Lediglich die DJK Steinberg (4./25) ließ Federn und kam gegen den SC Katzdorf II (10./12) nicht über ein torloses Remis hinaus. Der FC Maxhütte-Haidhof (1./28) gewann das Derby beim FC Saltendorf (12./9) mit 3:0, sein punktgleicher Kontrahent 1. FC Wernberg II (2./28) gegen den SC Sinopspor 57 (8./15) mit 5:1. Der SV Pullenried (3./27) schoss den ASV Fronberg (13./6) mit 9:0 ab und bleibt dem Führungsduo dicht auf den Fersen. In Reichweite sieht sich auch die DJK Weihern/Stein (5./23), die den TuS Dachelhofen (9./14) mit 2:0 nieder hielt. Schlusslicht FC OVI-Teunz II (14./4) ging beim SV Altendorf (7./16) mit 2:9 baden.

DJK Steinberg 0:0 SC Katzdorf II

SR: Andreas Betz (SC Kreith) - Zuschauer: 100

Im Nachbarduell mit der Katzdorfer Reserve musste sich die DJK Steinberg mit einem torlosen Unentschieden begnügen und verlor so wichtige Punkte im Kampf um die Tabellenspitze. Bei beiden Teams behielten die Abwehrreihen den Überblick, so dass sich die Offensivkräfte nicht entscheidend in Szene setzen konnten.

DJK Weihern/Stein 2:0 (0:0) TuS Dachelhofen

Tore: 1:0 (67.) Christian Forster, 2:0 (73.) Fabian Pröls - SR: Andreas Betz (SC Kreith) - Zuschauer: 50

Die DJK Weihern-Stein musste auf einige Spieler verzichten, dennoch dominierte sie das Spielgeschehen. In der ersten Halbzeit konnte sich die Heimelf einige Chancen herausspielen, doch wollte gegen die gut verteidigenden Gäste der Ball nicht ins Tor. Im zweiten Durchgang waren die Hausherren weiterhin spielbestimmend, doch die erste nennenswerte Chance hatten die Gäste. Das war es aber dann auch schon mit den Offensivaktionen der Gäste. Als dem TuS etwas die Kräfte ausgingen, erhöhte die DJK das Tempo und Kapitän Forster erlöste den DJK-Anhang mit dem Führungstreffer. Nur wenig später sorgte Pröls mit dem 2:0 für die Entscheidung.

SV Pullenried 9:0 (3:0) ASV Fronberg

Tore: 1:0 (20.) Florian Lattka, 2:0, 3:0 (30./43./Foulelfmeter) Dominik Grätsch, 4:0 (55.) Lukas Böhm, 5:0 (58.) Christian Schäffer, 6:0 (65.) Daniel Brenner, 7:0 (68.) Dominik Grätsch, 8:0 (80.) Manuel Ach, 9:0 (90.) Lukas Böhm - SR: Rudi Roith (SG Silbersee) - Zuschauer: 60 - Bes. Vorkommnis: (24.) Alexander Ach (Pullenried) verschießt Foulelfmeter.

Die Fronberger Gäste waren in dieser Partie hoffnungslos überfordert und mussten eine deftige 0:9-Packung über sich ergehen lassen. Während Fronberg in der gesamten Spielzeit nur eine echte Chance hatte als sie die Latte trafen, vergab Pullenried jede Menge Chancen, wobei der Gäste-Torwart ein noch größeres Debakel verhinderte. Nach dem noch einigermaßen erträglichen 3:0-Halbzeitstand, traf der SV im zweiten Abschnitt in regelmäßigen Abständen zum 9:0-Kantersieg, wobei die Gäste konditionelle Probleme zeigten.

SV Altendorf 9:2 (5:0) FC OVI-Teunz II

Tore: 1:0 (5.) Alexander Prey, 2:0 (9.) Christof Müller, 3:0 (20.) Benjamin Danner, 4:0 (38.) Thomas Pirzer, 5:0 (43.) Alexander Prey, 5:1 (59.) Christian Schmid, 5:2 (76.) Fabian Ruider, 6:2 (80./Foulelfmeter) Andreas Lottner, 7:2 (84.) Stefan Prey, 8:2 (88.) Martin Fleischmann, 9:2 (90.) Christof Müller - SR: Heinrich Eichenseer (TV Wackersdorf) - Zuschauer: 75 - Gelb-Rot: (81.) Alexander Schottenhaml (OVI-Teunz)

Altendorf war von Beginn an hoch überlegen und führte so bereits zur Pause verdient mit 5:0. OVI-Teunz kam dann gut aus der Kabine und verkürzte auf 2:5. In der Schlussphase klappte es dann bei Altendorf wieder wie am Schnürchen und es fielen vier weitere Treffer zum 9:2-Endstand.

FC Wernberg II 5:1 (3:0) SC Sinopspor 57

Tore: 1:0 (3.) Manuel Winkler, 2:0 (8.) Markus Gruber, 3:0 (26.) Sebastian Hägler, 4:0 (50.) Ciprian Andriesel, 4:1 (52.) Rahman Özdemir, 5:1 (80.) Marius Zachmann - Zuschauer : 70 - SR: Wolfgang Bäumler (Waldthurn)

(she) Nichts anbrennen ließ die FC-Reserve gegen den SC Sinopspor. Bereits nach kurzer Spielzeit nutzte Manuel Winkler einen Abwehrfehler zur Wernberger Führung aus. Die FC-Reserve spielte überlegt, ließ den Ball laufen und glänzte mit schnellen Angriffen. Bereits zur Halbzeit lagen die Gastgeber klar mit drei Toren in Führung, während die Gäste keine einzige klare Torchance zu verzeichnen hatten. Nach Wiederanpfiff änderte sich nichts. Wernberg spielte überlegen und hatte alles Griff. Nach dem 4:0 kam der Gast nach einem Durchhänger zum Ehrentor. Die FC-Reserve erspielte sich noch einige Chancen, ohne sich allzu sehr ins Zeug zu legen. Erst gegen Ende der Partie verwandelte Marius Zachmann einen Freistoß direkt aus 25 Metern zum hochverdienten Endstand.

SC Altfalter 0:0 SC Teublitz

SR: Alois Bösl (SpVgg Schönseer Land) - Zuschauer: 40

In der ersten Hälfte zeigten beide Teams eine ansprechende Leistung. Sie erspielten sich mehrere Torchancen, die aber allesamt vergeben wurden. Am Ende der ersten Halbzeit stand ein 0:0 der besseren Sorte. Im zweiten Durchgang verflachte das Spiel mit zunehmender Dauer. Beide Teams wollten den Siegtreffer, es blieb aber beim Versuch, weil keine Mannschaft zu einem geordneten Spielaufbau fähig war. Deshalb mussten sie sich mit einer gerechten Punkteteilung zufrieden geben.

FC Saltendorf 0:3 (0:1) FC Maxhütte/Haidhof

Tore: 0:1 (43.) Tobias Silbereis, 0:2 (72.) Gordon Börner, 0:3 (82.) Michale Meyer - SR: Robert Prasch (SC Kleinwinklarn) - Zuschauer: 50

Das Derby war standesgemäß eine klare Sache für die favorisierten Gäste, die kaum in Bedrängnis gerieten. Zwar sorgte Silbereis erst kurz vor der Pause für den 0:1-Halbzeitstand, doch Saltendorf hatte während des gesamten Spiels nur eine Torchance. Im zweiten Abschnitt machte Spielertrainer Börner mit dem 0:2 schon alles klar, Meyer sorgte noch für den 0:3-Endstand.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.