LandesschützenkönigStefan Widder
Prinz von Bayern gratuliert

Stefan Widder (Zweiter von links) qualifizierte sich für die Ehre des Landesschützenkönigs Armbrust, Hans-Erich Jenke (rechts) errang den Vize-Königstitel. Auch Luitpold Prinz von Bayern (Zweiter von rechts) gratulierte. Bild: hfz
Sport
Wernberg-Köblitz
13.10.2016
46
0

Beim Oktoberfest-Landesschießen waren die Wernberger Schützen diesmal nicht zu schlagen. Stefan Widder sichert sich den Titel als "Landesschützenkönig"; Hans-Erich Jenke folgt ihm knapp auf dem zweiten Rang.

Wernberg-Köblitz/München. Früher wurde sie zur Verteidigung und zur Jagd eingesetzt, heute ist sie ein präzises Sportgerät: die Armbrust. Sie kommt beim Festschießen im Rahmen des Münchner Oktoberfest jedes Jahr besonders zur Geltung, wenn der Titel des "Landesschützenkönig" ausgeschossen und dann bei einem Festbankett im Armbrustschützenzelt geehrt wird. Dieses Jahr war es der 28-jährige Ingenieur Stefan Widder von den Wernberger Armbrustschützen, der den Titel gewinnen konnte.

In drei Disziplinen muss man hier überzeugen: einer Scheibenwertung, dem Sternschießen und dem Zielen auf den Festadler. Die Ringzahlen der Scheiben, die Blatt'l des Sterns und schließlich das Gewicht der Holzadlerteile werden dabei in Punkte umgewandelt, zusammengezählt und ergeben dann das Gesamtergebnis. Das beste Ergebnis aus allen drei Disziplinen konnte in diesem Jahr Stefan Widder aus Wernberg-Köblitz erzielen. Den Erfolg der Oberpfälzer Armbrustgilde komplettierte Hans-Erich Jenke. Der amtierende Schützenkönig der Gilde sahnte mit einer hervorragenden Leistung des Vize-Titel ab.

Als die Krönung anstand rief der stellv. Vorsitzende der bayerischen Armbrustverbandes, Josef Lederer, die Wernberger im Schießstand des Armbrustschützenzeltes am Oktobter zum neuen Landeskönig der Armbrustschützen bzw. seinem Vize aus. Anschließend gratulierten Ehrengäste und Mitglieder des Verbandes den neuen "Königen", die mit ihren gewichtigen Schützenketten um die Wette strahlten.

Besonders Stefan Widder freute sich ungemein über den ersten Titelgewinn in diesem Wettbewerb. Vor allem, da diesmal auch ein besonderer Gast gratuliert hat: Seine Königliche Hoheit Luitpold Prinz von Bayern gab sich die Ehre.

"Das war natürlich schon etwas Besonderes", bestätigt Widder. Die Heimkehrer wurden von der Gilde und dem Bezirksschützenmeister der Oberpfalz, Harald Frischholz, gebührend im Schützenheim der Gilde empfangen und gefeiert.

Im nächsten Jahr kommt der zweite Teil der Ehre auf die Könige und die Wernberger Gilde zu. Sie dürfen dann zusammen mit dem amtierenden Landesschützenkönig Widder am Oktoberfestumzug 2017 teilnehmen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Armbrust (7)Landesschützenkönig (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.