Motorsport
Jonas Geitner voll auf Kurs

Erneut hat sich Motorradfahrer Jonas Geitner einen Podestplatz erkämpft. Im ersten Lauf von Zolder erreichte er Platz drei, im zweiten Rennen konnte ihn nur ein Sturz ausbremsen. Bild: hfz
Sport
Wernberg-Köblitz
15.07.2016
76
0

Wernberg. Diesmal führte ihn seine Leidenschaft nach Belgien: Motorradfahrer Jonas Geitner aus Wernberg kämpfte am vergangenen Rennwochenende auf dem "Circuit Zolder" um weitere Punkte in der "IDM Superstock 600". Zum ersten Mal startete er mit seiner Maschine, einer Kawasaki Ninja ZX-6R, auf dem knapp 4000 Meter langen Kurs.

Die Chancen auf vordere Platzierungen schienen zunächst nicht gut zu stehen, da die Konkurrenz bereits mehrere Testtage absolviert hatte. Außerdem war unter seinen Kontrahenten mit Kevin Wahr auch ein Sportler mit Erfahrungen aus der Weltmeisterschaft.

Über Umwege ins Ziel


Doch Geitner steigerte sich kontinuierlich in jeder der drei Trainingsläufe und fuhr im Qualifying den vierten Startplatz heraus. Im ersten Rennen am Samstag lieferten sich gleich vier Fahrer, darunter auch Geitner, bis zum Schluss einen erbitterten Kampf um den Sieg. In der letzten Runde stürzte sein Gegner Bryan Schouten, so dass der Wernberger gezwungen war, einen Umweg durch das Kiesbett zu nehmen. Als Dritter hinter Christian Stange und Ex-IDM-Meister Kevin Wahr kam er ins Ziel und sicherte sich 16 Punkte in der Fahrerwertung.

Im zweiten Lauf am Sonntag war Geitner, der für das Team "Kawasaki Schnock Motorex" startet, der einzige, der mit dem Tempo des WM-Fahrers Wahr mithalten konnte. Die schnellste Rundenzeit des zweiten Rennens verbuchte der Oberpfälzer für sich. Auf Position zwei liegend stürzte er jedoch und verlor seine Top-Position. Um Schadensbegrenzung bemüht, reihte sich Geitner auf Platz 18 wieder ins Feld ein und ergatterte am Ende mit dem 12. Platz doch noch vier Meisterschaftspunkte. Es gewann Kevin Wahr vor Bryan Schouten und Janusch Prokop.

In der Gesamtwertung belegt Geitner den vierten Rang mit 75 Punkten. Vor ihm liegen Christian Stange vom Weber-Diener Racing Team mit 114 Punkten, Maurice Ullrich vom Team Räth/Romero (105 Punkte) und Bryan Schouten (MVR-Racing, 79 Punkte).

Topmotiviert nach Schleiz


Am nächsten Rennwochenende vom 29. bis 31. Juli will Geitner erneut Alles geben. Bei seinem "Heimrennen in Schleiz", wie er es nennt, soll eine Top-Platzierung herausspringen. "Ich bin motivierter denn je für die nächsten Rennen", sagt der Motorsportbegeisterte, der jüngst auch dank der neuen Sponsoren "Ghost Bikes" und "Lifestyle Weiden" seine Fitness grundlegend verbessert hat. Dennoch bleibt ein Fragezeichen, da Geitner auf Geldgeber angewiesen ist. "Wir müssen jetzt zwecks Sponsorengelder von Wochenende zu Wochenende schauen", teilt der 20-Jährige mit.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.