Spitzenreiter in die Knie gezwungen
TSV-Tischtennisherren schlagen Nabburg

Sport
Wernberg-Köblitz
03.02.2016
33
0

In neun Partien feierten die Tischtennismannschaften des TSV Detag Wernberg sechs Siege. Dem stehen nur drei Niederlagen gegenüber. Die gute Bilanz war zweifellos den Herren und Jungen zu verdanken.

Ein dickes Lob verdienen die Damen I, die mit dem DJK Ettmannsdorf einen Gegner bezwangen, den man in der vergangenen Zeit vergeblich zu besiegen versuchte. Eine 3:0-Führung brachte die nötige Sicherheit, so dass sich die Partie auch später beim 4:2 noch in sicheren Bahnen bewegte. Die Überraschung bahnte sich im Anschluss an, als Wernberg mit drei weiteren Siegen auf 7:2 enteilte. Die in dieser Phase konsternierten Ettmannsdorfer fassten dann noch einmal Mut, als drei Einzelerfolge gelangen (7:5), doch ließ der letzte Sieg der Wernbergerinnen zum 8:5-Erfolg nicht lange auf sich warten. Braun/Rauch, Segerer/Daniel, Sarah Segerer (2), Heidi Braun (2) und Simone Daniel (2) haben sich auf den dritten Tabellenplatz der Oberpfalzliga hoch gearbeitet.

Schlussdoppel entscheidet


In dieser Leistung übertroffen wurden die Damen I von den Herren I, die in der 3. Bezirksliga Ost den Tabellenführer TV Nabburg empfingen. In der Vorrunde noch mit 9:6 unterlegen, zeigte Wernberg in der Rückrundenbegegnung ein ganz anderes Gesicht. Schon nach den drei Doppeln zu Beginn führte der TSV mit 3:0. Als dann auch noch Christian Daniel den Nabburger Spitzenspieler Lubos Broulim in fünf Sätzen bezwang, begann man nach dem 4:0 eine Chance zu wittern. Doch in den folgenden Einzeln zeigte der TV Nabburg sein wahres Können und konnte bei sieben Spielen sechs Siege erzielen, so dass die Partie mit 5:6 aus der Sicht des TSV zu entgleiten schien. Wieder zwei Punkte für Wernberg änderten noch einmal die Vorzeichen (7:6). Eine knappe Fünfsatzniederlage bewirkte den Ausgleich, und als Dieter Buchner gewann, feierte man schon mal einen Punktgewinn. An Spannung nicht mehr zu überbieten war das Schlussdoppel, dass im fünften Satz den 9:7-Sieg brachte.

Das Rückspiel der Damen II gegen die SpVgg Pfreimd ging völlig daneben: Mit der 1:8-Heimniederlage hatte in dieser Höhe niemand gerechnet. Nur das Doppel Achhammer/Klinger konnte einen Punkt holen. Die Herren II zeigen sich in der Rückrunde bestens gerüstet. Auch im dritten Spiel, diesmal zu Hause gegen den SV Altendorf, wurde ein Sieg eingefahren. Besonders erfreut zeigte sich Simon Büttner, dem es erstmals gelang, das Altendorfer Spitzenduo Jan und Martin Hölzl in den Einzeln zu bezwingen. Das war der Grundstock für den 9:4-Sieg. Der Lohn ist nun der vierte Tabellenplatz in der 2. Kreisliga (15:11 Punkte).

Keine Blöße gegeben


Auch die zweite Begegnung in der Meisterrunde führte die Herren IV zum Erfolg. Beim TV Nabburg V siegten sie überlegen mit 9:1 und haben jetzt mit 4:0 Punkten die alleinige Tabellenführung übernommen. Keine Blöße geben sich die Jungen I in der 2. Bezirksliga: Sie verteidigten mit einem 8:1-Erfolg über den SV Illschwang ihre Spitzenposition in der Tabelle. Eine Leistungssteigerung bei den Jungen II war in der Partie beim TSV Stulln festzustellen. Die Vorrundenniederlage noch vor Augen, wollte man es diesmal besser machen. Dies gelang zwar nicht am Anfang, als Wernberg mit 3:1 in Rückstand geriet. Doch dann drehten die Wernberger das Spiel und gingen mit 7:4 in Führung. Stulln konterte mit zwei Punkten, konnte aber im letzten Einzel nicht mehr viel entgegen setzen und verlor mit 8:6. Brabec/Wöhl, Timo Brabec (2), Simon Heidner (2), Dominik Wöhl (2) und Sven Keck zeigten sich gut vorbereitet.

Der Tabellenführer TSV Klardorf (20:0 Punkte) war für die Mädchen III ein viel zu starker Gegner: Das Team verlor glatt mit 10:0. Schon die zweite 6:4-Niederlage in der Rückrunde gab es für die Bambinis, die im Heimspiel gegen den TSV Stulln mit diesem Ergebnis scheiterten. Sophie Wild (3) und Til Meier punkteten.
Weitere Beiträge zu den Themen: Tischtennis (310)TSV Detag Wernberg (114)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.