TSV Detag Wernberg empfängt die SpVgg Pfreimd
Absolutes Topspiel

Der TSV Detag Wernberg weiß sich in der Saison durchzusetzen. Am vergangenen Spieltag besiegten die Mannen um Spielführer Patrick Schmid (rechts) den FV Vilseck mit 3:0. Ganz so leicht wird es gegen die SpVgg Pfreimd nicht, denn die Pfreimder sind derzeit in berauschender Form und haben bereits 38 Tor erzielt. Bild: zg
Sport
Wernberg-Köblitz
01.10.2016
24
0

Ein Spitzenspiel, das seinem Namen alle Ehre macht: TSV Detag Wernberg gegen SpVgg Pfreimd, Zweiter gegen Erster, beste Abwehr gegen bester Angriff. Mit einem Sieg könnten die "Lila-Weißen" die Führung in der Tabelle übernehmen.

Wernberg. (lfj/mbc) Den Klassiker TSV Detag Wernberg gegen Nachbar SpVgg Pfreimd gab es in den letzten Jahrzehnten schon oft, aber als absolutes Topspiel auf Bezirksebene noch nie. Am Samstag um 16 Uhr ist es so weit, dann treffen die alten Rivalen im Unterköblitzer Detag-Stadion im Top-Duell der Bezirksliga Nord, "Zweiter gegen Erster", aufeinander.

Beide Teams empfahlen sich mit starken Ergebnissen und teilweise starken Leistungen für dieses Gipfeltreffen, wobei die Köblitzer zuletzt in Vilseck trotz des klaren 3:0-Erfolges nur bedingt überzeugen konnten. TSV-Trainer Tom Gietl war deshalb auch nur mit dem Ergebnis, keineswegs aber mit der Leistung seiner Truppe zufrieden. "Wenn wir gegen Pfreimd so hektisch und fehlerhaft spielen, werden wir keine Chance haben", legte er seinen Mannen während der Woche ans Herz, gegen den Nachbarn konzentrierter, entschlossener und mit der nötigen Leidenschaft zu Werke zu gehen.

In der Tat ließen die "Lila-Weißen" in Vilseck leichtsinnigerweise zu viele Freistöße und dadurch heraufbeschworene brenzlige Situationen sowie den unnötigen und schmerzlichen Platzverweis für Juri Litke zu. Es wurde dabei deutlich, wie sehr der Kopf der Mannschaft, Christian Luff, dem Team bis zur Winterpause fehlen wird. Detag-Chefanweiser Gietl konnte den Tabellenführer im letzten Heimmatch gegen Katzdorf beobachten und sah dort mit der SpVgg Pfreimd um das Spielertrainer-Gespann Christian Most und Christian Zechmann den absoluten Top-Favoriten auf den Titel. "Spielerisch stark, immer torgefährlich und kompromisslos in der Defensive", beschrieb er den sehr torhungrigen Gegner, der mit den Torgaranten Christian Zechmann (16 Tore, 6 Assists) und Bastian Lobinger (8 Tore, 12 Assists) ein kaum zu stoppendes Angriffsduo zur Verfügung hat, das sich momentan in Topform befindet.

Nichtsdestotrotz will der TSV Detag sein Spiel durchziehen und versuchen gegen Pfreimd zu überraschen. Die Köblitzer haben sich diesen "Kracher" durch die starken Leistungen im bisherigen Saisonverlauf verdient und sollen das Match vor einer guten Zuschauerkulisse genießen. Als Fast-Absteiger der letzten Saison hat der TSV Detag, den vor der Saison niemand auf dem Schirm hatte, die Erwartungen bisher mehr als übertroffen und will nun auch gegen Pfreimd punkten. Dies wird für die Elf um Käpt'n Patrick Schmid eine sehr große Herausforderung. Es kreisen noch einige personelle Unklarheiten über Lila-Weiß, denn neben Christian Luff wird mit Rotsünder Juri Litke ein weiterer wichtiger Defensiv-Akteur ausfallen. Hinter Alex Luff, der schon in Vilseck passen musste, mit den ebenfalls stark angeschlagenen Dominik Häffner und Patrick Schmid drohen weitere, kaum ersetzbare, Defensivleute auszufallen. Bastian Dütsch dürfte nach einer Grippe wieder zum Kader stoßen.

Der TSV liegt mit 25 Punkten nur zwei Punkte hinter der SpVgg Pfreimd. Detag wird den Pfreimdern alles abverlangen. Der TSV verfügt über eine körperlich und spielerisch sehr gute Mannschaft. Außerdem zeigen neuen Gegentreffer, dass die Abwehr sehr stabil ist. Aber auch im Offensivbereich sind sie mit Musa Ansuma, Thimo Luff und Emanuil Petzrov sehr gefährlich.

Die SpVgg landete am letzten Samstag einen überzeugenden Kirwa-Heimsieg gegen Katzdorf und verteidigte mit 27 von 33 möglichen Punkten die Tabellenführung. Dies ist eine bemerkenswerte Leistung. Doch bei der SpVgg sieht man die Situation weiter sachlich und bleibt bei der Vorgabe eines einstelligen Tabellenplatzes. Pfreimd fährt mit Respekt nach Wernberg, ist sich aber auch der eigenen Stärke und Qualität bewusst. Personell stehen hinter den Einsätzen von Bastian Lobinger, Sebastian Ring und Spielertrainer Christian Most, die letzte Woche ausgewechselt werden mussten, noch Fragezeichen.

Spielerisch stark, immer torgefährlich und kompromisslos in der Defensive.Thomas Gietl, Trainer TSV Detag Wernberg
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.