Überraschendes Comeback
Judoka Tim Schwab holt Bronze

Die erfolgreichen Wernberger Judoka (hinten von links): Sabrina Knorr, Lukas Lorenz, Philip Seifert und Katrin Hölzl sowie (vorne von links) Marlena Ruider, Alexander Knorr und Luis Ott. Auf dem Bild fehlt Tim Schwab. Bild: ard
Sport
Wernberg-Köblitz
20.01.2016
124
0

Sie räumten gleich zu Jahresbeginn richtig ab - die Judoka des TSV Detag Wernberg. Einer hatte dabei gar nichts eingeplant und kam dann doch mit einer Bronzemedaille heim.

Bereits kurz nach Jahreswechsel beginnt für die Oberpfälzer Judoka traditionell der Auftakt zu den Meisterschaftsrunden der Altersklassen U18/U21 und zu den Ranglistenturnieren der U15-Jahrgänge. Auch diesmal war der TSV Detag Wernberg Gastgeber und war auch sehr erfolgreich. Gleich dreimal Gold erkämpften sich die U15-Sportler mit Katrin Hölzl, Marlena Ruider und Alexander Knorr in der gut besuchten TSV-Sporthalle. Zwei weitere Bronzemedaillen und ein vierter Platz rundeten das glänzende Mannschaftsergebnis ab.

Sowohl Katrin Hölzl als auch Marlena Ruider (beide FU15) setzten sich im Modus Best-of-Three mit jeweils 2:1-Siegen knapp, aber verdient, durch und sicherten sich in ihren Gewichtsgruppen die Goldmedaille. Alexander Knorr erwischte einen starken Tag und wusste bei seinem ersten Auftritt in der Altersklasse MU15 voll zu überzeugen. Alle drei Kämpfe beendete der Wernberger vorzeitig mit Hüftwurf beziehungsweise Festhalter und holte souverän Gold. Luis Ott verteidigte trotz Niederlagen gegen den Neutraublinger Peter Forster und Muhammed Memis nach einem Sieg über Noah Lehner (beide SV Mühlhausen) die Bronzemedaille.

Philip Seifert sicherte sich ungefährdet den Titel des Oberpfalzmeisters bei der U18 in der Klasse bis 60 kg. Weniger glücklich verlief der Nachmittag für Lukas Lorenz im Gewichtslimit bis 73 kg. Nach zwei schmerzlichen Niederlagen durch Kontertechniken konnte sich der Wernberger in der Folge steigern und besiegte sowohl den Schwarzenfelder Theo Brei mit Ko-soto-gari (Kleine Außensichel) als auch Tobias Käßner vom JKC Kümmersbruck mit Festhalter vorzeitig. In der Endabrechnung stand am Ende ein versöhnlicher dritter Platz.

Trotz einer Verletzung und dem daraus resultierenden vierten Platz reichte es für Sabrina Knorr (U18) in der Klasse bis 52 kg ebenfalls zur Qualifikation für die "Nordbayerische".

Ein Comeback der besonderen Weise schaffte Tim Schwab bei seinem U21-Debüt anlässlich der nordbayerischen Meisterschaft in Altenfurt. Nach mehr als zwei Jahren verletzungsbedingter Wettkampfpause auf überregionaler Ebene, konnte Schwab in der Gewichtsklasse bis 66 kg erneut sein Ausnahmetalent unter Beweis stellen. Einfach mal "Just for Fun" und ohne große Erwartungen in den Wettkampf gestartet, musste sich der Wernberger nur denkbar knapp den beiden Kader-Athleten aus Mittelfranken, Tim Himmelsbach und Vadim Schenk, geschlagen geben. Gegen Leo Grimmbacher (JTC Sulzbach) und den Nürnberger Murat Cakalli setzte sich Schwab souverän mit seinem Spezialwurf Seoi-nage (Schulterwurf) vorzeitig durch und gewann hochverdient die Bronzemedaille.
Weitere Beiträge zu den Themen: TSV Detag Wernberg (114)Bezirksmeisterschaften (6)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.