Beim Sportanglerbund ist jeder gerne Mitglied
Munter wie ein Fisch im Wasser

Als Garanten für die erfolgreiche Vereinsarbeit des Sportanglerbundes wurde die Führungsmannschaft für weitere zwei Jahre in ihren Ämtern bestätigt. An der Spitze steht Markus Schwarzbauer(links), der von seinem Stellvertreter, Kurt Langer, bestens unterstützt wir. Unsere Aufnahme zeigt die gesamte Führungsriege. Bild: bnr
Vermischtes
Wernberg-Köblitz
14.01.2016
112
0

"Der Verein steht auf festen Beinen. Es ist ein Vergnügen, darin Mitglied zu sein." In knappen Worten beschrieb Ehrenvorsitzender Alfred Meller die ausgezeichnete Verfassung, in der sich der Sportanglerbund bei seiner Jahreshauptversammlung im Gasthaus "Zehentbartl" präsentierte.

Die anwesenden Mitglieder - der Saal war komplett gefüllt - sahen dies ebenso. Einstimmig bestätigten sie die Vereinsführung für weitere zwei Jahre in ihren Ämtern. Wer nun denkt, die Mitgliedschaft im Anglerverein beschränkt sich auf einige entspannte Stunden an einem der Kiesweiher oder der Naab, der wurde eines Besseren belehrt.

Die verschiedenen Aufgaben des Vereins beschrieb Vorsitzender Markus Schwarzbauer in seinem Tätigkeitsbericht. Das Frühjahr startete mit der obligatorischen Gewässerreinigung und dem Herrichten der Angelplätze. Viel Arbeit wurde auch in das Lagergebäude und das vereinseigene Heim investiert. Jetzt verfügt der Verein über einen Wasseranschluss, der eine große Erleichterung beim alljährlichen Fischerfest darstellt.

550 Mitglieder


Für die 550 Vereinsmitglieder, darunter 49 Frauen und 64 Jugendliche, gab es das ganze Jahr über viel zu tun. Ein Aushängeschild des Vereins ist die aktive Jugendabteilung, die von Uwe Musshoff und Jürgen Kreuzer betreut wird. Ein Beleg dafür ist das jährliche Jugendfreundschaftsfischen zusammen mit den Nachbarvereinen, das Wernberg zum fünften Mal hintereinander gewinnen konnte. Auch Gelegenheit zur Weiterbildung wurde angeboten. Auf dem Lehrplan standen das Filetieren von Fischen oder die Zubereitung von Fischgerichten. Höhepunkt war das Fischerfest, das zu einem Aushängeschild für den Markt Wernberg-Köblitz geworden ist.

Bürgermeister Georg Butz dankte den Verein für die aktive Mitwirkung am Vereinsgeschehen der Marktgemeinde. "Die Angler sind eine große Bereicherung für das gesellschaftliche Leben der Gemeinde", lobte er.

Großzügiger Besatz


Eine detaillierte Fangauswertung legte Gewässerwart Tobias Weidner dar. In der zurückliegenden Saison wurde der Fang von 917 Karpfen, 98 Hechten, 182 Bachforellen und 60 Zander gemeldet. Dazu kamen Schleien, Aal und Wels. Die Entnahme wurde durch großzügigen Fischbesatz von 3830 Kilo Karpfen, 284 Stück Hecht, 879 Zander, 600 Aalen und 300 Kilo Bachforellen ergänzt.

Sehr gut entwickelt sich das Projekt "Brutbox" im Ehenbach, bei dem 10 000 Bachforelleneier zur Schlupfreife gebracht worden sind. Für einen reibungslosen Ablauf an den Fanggewässern sorgten die Fischereiaufseher. Obmann Hans Erich Jenke appellierte an alle Fischer, die Angelplätze sauber zu halten.

NeuwahlenAn der Spitze steht als Vorsitzender weiterhin Markus Schwarzbauer mit Stellvertreter Kurt Langer. Die Kassenführung liegt in den Händen von Enrico Hampl, der von Thomas Zenger unterstützt wird. Das Protokollbuch führen weiterhin Bernhard Lang und Tamara Strasser.

Zu Gewässerwarten wurden Tobias Weidner und Kai Klinger gewählt. Um die sportlichen Belange kümmert sich Sportwart Tobias Zenger. Die Jugend wird von Uwe Musshoff und Jürgen Kreuzer betreut. Um die Gerätschaften bemühen sich Lothar Bauer und Hans Bauderer. Als Organisationsleiter fungiert weiter Herbert Gebhardt, der von den Beisitzern Matthias Zitzmann und Uwe Sollfrank unterstützt wird. Kassenrevisoren sind Hans Erich Jenke und Alfred Meller. (bnr)
Weitere Beiträge zu den Themen: Mitglieder (65)Sportangler (6)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.