Böhmischer Abend in Diebrunn
Der Sommer lebt auf

Die jüngsten Musikerinnen - Kerstin Gleißner und Katrin Schönberger aus Wolfsbach - standen den "alten Hasen" in nichts nach. Bild: hfz
Vermischtes
Wernberg-Köblitz
22.09.2016
42
0

Zünftig und urgemütlich ging es beim Böhmischen Abend in Diebrunn zu. Bei noch hochsommerlichen Temperaturen ließen es die angereisten Musikanten ganz schön krachen, um noch mal so richtige Sommergefühle aufkommen zu lassen.

Nach dem musikalischen Auftakt durch die Stubenmusik der Geschwister Braun besang Rudolf Bergold aus Wernberg-Köblitz "Das schönste Bleamal auf der Welt". Vom "schönen Prag" schwärmte das Gesangsduo Josef und Uschi Eckert aus Altenstadt, von wo auch der Solist Siegfried Sterr angereist war.

Von den Oberkrainern


Musik von den Oberkrainern spielten Josephin Eckert (Wernberg) und Manfred Döllinger (Weiden), dazwischen gab es zarte Zithermusik von Hans Strobl (Schnaittenbach). Hans Kowatsch und Marianne Helm (Waldsassen) sangen von der "alten Mühle vom Böhmerwald", worauf Wolfgang Butz (Inzendorf) und - erstmals in Diebrunn - Barbara Reichl (Weiden) weitere Volksmusikschlager im Gepäck hatten. Die jüngsten Musikantinnen des Abends waren die beiden Gitarrenspielerinnen und Sängerinnen Kerstin Gleißner und Katrin Schönberger, die mit ihrem Dirndlsong so richtige Oktoberfeststimmung zauberten.

Malerische Gedichte


Mundartgedichte vom Feinsten kredenzte Andreas Ebnet aus Schönsee, indem er die spätsommerliche Stimmung malerisch einfing. Der nächste Böhmische Abend in Diebrunn findet am zweiten Samstag im November statt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.