Die guten Chancen nutzen

Bürgermeister Georg Butz (Zweiter von links), Rektor Josef Galitzdörfer (Mitte), Pfarrer Markus Ertl (Zweiter von rechts) und Klasslehrerin Martina Heidner (rechts) gratulierten den Jahrgangsbesten Sebastian Kiener, Florian Götz und Konrad Schärtl. Bild: hfz
Vermischtes
Wernberg-Köblitz
29.07.2016
43
0

Eine gute Nachricht: Alle Schulabgänger haben eine Lehrstelle oder werden ab September eine weiterführende Schule besuchen. Bei den Leistungen hatte Sebastian Kiener die Nase vorne.

Er glänzte mit einem Notendurchschnitt von 1,4, als die Schüler der 9. Jahrgangsstufe der Mittelschule Wernberg-Köblitz entlassen wurden. Von 17 Schülern erreichten 14 den Qualifizierenden Mittelschulabschluss, zwei konnten wegen Erkrankung noch nicht alle Prüfungsteile ablegen. Vor der Schulentlassfeier fand in der Kirche St. Josef ein ökumenischer Abschlussgottesdienst statt. Pastoralassistent Maximilan Pravida überreichte den Jugendlichen als Erinnerung an ihre Schulzeit einen Anhänger. Bei der anschließenden Feier lobte Rektor Josef Galitzdörfer die erreichten Ergebnisse des Prüfungsjahrgangs. Er würdigte das Engagement der Schüler in der Prüfungszeit, aber auch während der gesamten Schulzeit für ihre Klassengemeinschaft.

Neue Wege gehen


Bürgermeister Georg Butz forderte die Schüler auf, ihre guten Chancen zu nutzen, sich in der Gesellschaft zu bewähren und neue Wege zu gehen. Er wies sie auf die hervorragenden Möglichkeiten der momentanen Wirtschaftslage hin und legte ihnen ans Herz, sich weiterhin um gute Leistungen zu bemühen. Als Rat gab Butz den Abschlussschülern ein Zitat mit auf den Weg: "Auf dem Sterbebett werden wir nicht die Dinge bereuen, die wir getan haben, sondern die, die wir nicht getan haben".

Elternbeiratsvorsitzende Anita Götz dankte der Schule und der Gemeinde für die guten Möglichkeiten, die sie den Schülern für ihre Ausbildung bieten. Klassenlehrerin Martina Heidner erinnerte daran, dass in der Schule der Grundstock für notwendige Qualifikationen wie Zuverlässigkeit, Leistungsbereitschaft, Ausdauer und Durchhaltevermögen, Belastbarkeit und Sorgfalt aber auch Höflichkeit, Freundlichkeit und Toleranz gelegt wurde, um die Schüler fit für ihr weiteres Leben zu machen.

Die Klassensprecher bedankten sich bei ihrer Klassenlehrerin, bei den unterrichtenden Lehrern, ihren Eltern und Familien für die Begleitung auf ihrem Weg zum Abschluss und erinnerten an fröhliche aber auch an manche anstrengenden Tage während ihrer Schulzeit.

Sebastian Kiener mit 1,44


Anschließend wurden die Schulbesten geehrt und erhielten Geschenke. Mit einer Note von 1,44 wurde Sebastian Kiener Jahrgangsbester. Sehr gute Zensuren konnten auch Florian Götz (1,66) und Konrad Schärtl (1,88) vorweisen. Alle drei bekamen zusätzlich einen Gutschein. Neben den Prüfungsbesten erhielten zudem alle Schüler für ihr ehrenamtliches Engagement als Schülerlotsen und im Schulsanitätsdienst als kleinen Dank ein Präsent.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.