Gartler verordnen sich eine Verjüngungskur

Das Bild zeigt die neue Vereinsspitze: (von links) Maria Kleierl, Zweiter Bürgermeister Alexander Werner, Claudia Wiederer, Helmut Karl, Maria Treiber, Claudia Krös, Günter Butz, Margarete Butz, Elisabeth Braun, Andreas Weber, Sandra Weber, Johann Meier und Fritz Roßmeißl. Bild: krs
Vermischtes
Wernberg-Köblitz
07.03.2016
88
0

Der Gartenbau- und Ortsverschönerungsverein Neunaigen baut in den nächsten vier Jahren auf eine verjüngte Vorstandschaft. Die bisherige Teamleitung mit Birgit Rösch und Charlotte Kiener hörte aus beruflichen und altersbedingten Gründen auf. Nachfolger ließen sich problemlos finden.

-Neunaigen. Birgit Rösch konnte im Gasthaus Bierler neben zahlreichen Mitgliedern auch Zweiten Bürgermeister Alexander Werner, Ehrenmitglied Hans Butz und Referent Arnold Kimmerl, der zum Thema "Biologischer Gartenbau" einen interessanten und informativen Vortrag hielt, begrüßen.

Sie zeigte sich sehr erfreut, dass zu den 82 Mitgliedern fünf Neue für den Verein gewonnen werden konnten. Als Begrüßungsgeschenk wurde an Günter Butz, Hans Meier, Friedhelm Meyer, Andreas Weber und Susanne Wiesgickl je ein Buch überreicht. Zu runden Geburtstagen wurde achtmal gratuliert, und Themen der Vereinsarbeit standen elfmal auf dem Programm. Fürs Vereinsheim wurden neue Sitzpolster angeschafft, die Obstpresse war, trotz eines sehr heißen Sommers mit weniger Obstertrag als gewöhnlich, drei Tage im Einsatz.

Das Schmücken der St.-Vitus-Kirche zu allen kirchlichen Festen ist zu einem Begleiter übers gesamte Jahr des Gartenbau-und Ortsverschönerungsvereins geworden, aber auch Palmbuschen binden, Rasen- und Heckenpflege gehören zu den Arbeitseinsätzen des Vereins. Der Wanderaltar zu Fronleichnam hat inzwischen einen festen Platz im Atrium am Vereinszentrum gefunden.

Die Vereinsgemeinschaft Neunaigen hat sich mit tatkräftiger Unterstützung der Marktgemeinde einen Rasenmähertraktor angeschafft, so dass die Pflege der Grünflächen bedeutend erleichtert wurde.

Alexander Werner bedankte sich in seinen Grußworten für die gute und funktionierende Zusammenarbeit mit der Marktgemeinde, der Verein sei eine Bereicherung fürs Dorf. Durch die Pflege der Grün- und Außenanlagen entstehen natürlich auch Einsparungen für die Kommune, so dass man gerne einen Zuschuss zum Rasenmäher beisteuerte. 1977 bezeichnete der damalige Bürgermeister Neunaigen als Perle der Marktgemeinde und so verwundere es nicht, dass 1981 Neunaigen zum schönsten Dorf der Oberpfalz gekürt wurde.

Die reibungslos und gut vorbereiteten Neuwahlen führten zu folgendem Ergebnis: Vorsitzende Maria Treiber, Stellvertreterin Margarete Butz, Kassier Claudia Wiederer, Schriftführerinnen Claudia Krös und Maria Kleierl, in den Beirat wurden gewählt: Lucia Ockl, Elisabeth Braun, Johann Meier, Günter Butz, Petra Ott, Andreas Weber und Sandra Weber, als Kassenprüfer fungieren Helmut Karl und Fritz Roßmeißl.
Weitere Beiträge zu den Themen: Neunaigen (131)Vorstandswahl (9)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.