Haushaltsvorentwurf
Paket mit zu viel Gewicht

Einige Projekte werden auf der Strecke bleiben müssen: Wenn das geschnürte Investitionspaket komplett realisiert würde, hätte das eine Darlehensaufnahme von 2,5 Millionen Euro zur Folge. Der Schuldenstand des Marktes würde zum Jahresende rund 9,5 Millionen Euro betragen.

Im Marktrat wurde der Haushaltsvorentwurf präsentiert. Kämmerer Bernhard Praschel schickte voraus, dass heuer die Zuführung an den Vermögenshaushalt von 1 780 000 auf 2 452 000 Euro steigt, die Gewerbesteuer von 3,3 auf 3,9 Millionen Euro, die Schlüsselzuweisungen um 95 000 Euro.

Auf zwei Seiten waren die geplanten Investitionen zusammengefasst. Die Einnahmen aus Zuschüssen, Verkäufen und Beiträgen liegen bei 6 479 000 Euro, die Ausgaben bei 9 012 000 Euro. Die Lücke von 2 533 000 Euro kann nur durch eine Kreditaufnahme ausgeglichen werden. Dabei muss allerdings laut Bürgermeister Butz berücksichtigt werden, dass im Vorjahr 1,6 Millionen Euro weniger ausgegeben wurden als geplant. Was nicht realisiert wurde, ist heuer neu angesetzt worden.

Projektschwerpunkte sind die Erschließung des begehrten Baugebiets "Kreuzäcker III" mit 900 000 Euro, der Kindergartenneubau mit heuer 600 000 Euro, das Wasserwerk mit 700 000 Euro Rest- und Mehrkosten sowie die Erschließung im Industriegebiet "West II" mit 1,75 Millionen Euro. Im Vorjahr kam ein mit 1,4 Millionen Euro angesetzter Grunderwerb nicht zum tragen. Für heuer sind 230 000 Euro fest verplant. Das Paket kann aber erst nach dem Ankauf endgültig geschnürt werden. Folglich ist laut Bürgermeister Georg Butz im Frühsommer ein Nachtragshaushalt fällig. Für die Breitbandversorgung wurde der vorzeitige Maßnahmenbeginn erteilt. Eine Million Euro wird das kosten, bei 900 000 Euro Förderung.

Wo gespart werden kann


An Einsparungspotenzial schlug Butz den Spielplatz beim Baugebiet "Kreuzäcker III" (30 000 Euro) vor, ebenso die Freiflächengestaltungen in den beiden Friedhöfen und die Aussegnungshalle in Wernberg mit knapp 400 000 Euro. Auch die Anbindung der Außenstationen an die Wasserversorgung könnte teilweise noch ein Jahr geschoben werden.

Investitionen: Die SchwerpunkteHier die wichtigsten heuer geplanten Maßnahmen und Anschaffungen: Ersatzbeschaffungen für die EDV, Tragkraftspritze Feuerwehr Saltendorf, Mannschaftswagen Feuerwehr Wernberg, Maßnahmen zur Verhinderung der Legionellenbildung im Schulgebäude, Kindergartenneubau, Abbruch der ehemaligen Schule, Dorferneuerung Saltendorf, Erschließung Baugebiet "Kreuzäcker III", Neubau des Lindenweges, Friedhof Wernberg (Aussegnungshalle, Freiflächen und Urnenstelen), Friedhof Oberköblitz (Pflasterung, Zaun), Industriegebiet West II: Grunderwerb, Erschließung und Ausgleichsflächen, Gewässerentwicklungskonzept, Breitbandinitiative, Bauhofanschaffungen, Wasserversorgung (Anbindung der Außenstationen, Planung Hochbehälter Fischberg, Rest- und Mehrkosten Wasserwerk).
Weitere Beiträge zu den Themen: Haushalt (127)Marktrat (68)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.