Kein optimales Angel-Wetter

Vermischtes
Wernberg-Köblitz
04.04.2016
20
0

Kein großes Wetter-Glück hatten heuer die Teilnehmer des Anangelns. Es herrschte ein wechselhaftes und zeitweises feuchtkühles "Frühlingswetter". Dies sorgte dafür, dass die Rekord-Werte des Vorjahres bei weitem nicht erreicht werden konnten.

Die insgesamt 71 erwachsenen und jugendlichen Teilnehmer schafften ein Gesamtfanggewicht von 198,580 Kilogramm. Das Ergebnis war gut, denn in der Vergangenheit konnten oft nur um die 100 Kilo geangelt werden. Angesichts des Traum-Fanggewichts des Vorjahres von sagenhaften 343,110 Kilo konnte die Enttäuschung jedoch schon nachvollzogen werden.

Dies äußerte bei der Bekanntgabe der Fangwerte, heuer erstmals wieder in der Fischerhütte, auch Vorsitzender Markus Schwarzbauer. Mit dem Anangeln starte der Sportanglerbund in die neue Fischersaison, merkte er an. Dabei dankte er allen für ihr Mitmachen und allen Helfern.

Enrico Hampl der Beste


Zufrieden stellten Vorsitzender Markus Schwarzbauer und Jugendwart Uwe Musshoff fest, dass heuer sowohl der Nachwuchs als auch die Erwachsenen engagiert bei der Sache dabei waren und gute Ergebnisse vorwiesen. Im Vergleich zum Vorjahr konnte die gesamte Teilnehmerzahl des Rekordanangelns 2015 sogar gehalten werden.

Sportleiter Tobias Zenger konnte berichten, dass zum Gesamtergebnis von 198,580 Kilogramm die Erwachsenen mit 183,010 und die Jugend mit 15,470 Kilo beitrugen. Das höchste Fanggewicht bei den Erwachsenen erzielte Enrico Hampl mit 16,300 Kilogramm, dicht gefolgt von Lothar Bauer mit 16,060 Kilogramm. Danach kamen Kurt Langer (15,020), Hans-Erich Jenke (14,220), Franz Paulus (11,660), Stefan Stock (9,430) und Bernhard Ponnath (8,400). Insgesamt wurden beim Anangeln 79 Karpfen an Land gezogen.

Jugendwart Uwe Musshoff freute sich darüber, dass trotz der schlechten Witterung 14 Jugendliche teilnahmen. Ihr Gesamtfanggewicht betrug 15,470 Kilogramm. Dem Nachwuchs gingen fünf Karpfen an die Leine. Bei der Jugend am erfolgreichsten war in diesem Jahr Tim Zeitler. Er schaffte 8,830 Kilogramm, darunter drei Karpfen. Auf den weiteren Rängen folgen Michael Brenner (3,850 und zwei Karpfen), Fabian Gesierich (1,150, David Dobmeier (0,370) und Fabian Hentschel (0,300).
Weitere Beiträge zu den Themen: Anangeln (3)Sportanglerbund Wernberg (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.