Kunst an den Trafo-Häuschen

Erinnerung an das alte Kommun-Brauhaus: Das Motiv ziert das Trafo-Häuschen im Kellerweg. Bilder: Hirsch (2)
Vermischtes
Wernberg-Köblitz
21.06.2016
90
0

Die Bayernwerk AG lässt 40 Trafo-Häuschen in der Region künstlerisch gestalten, zwei davon im Landkreis Schwandorf. An der Wernberger Trafo-Station durfte sich Bürgermeister Georg Butz als Sprayer betätigen.

Das Gebäude in Fronberg wurde bereits im vergangenen Jahr mit Motiven des Blasturms, des Marktplatzes, der Felsenkeller und einem Konrad-Max-Kunz-Porträt fertiggestellt. Das zweite Kunstwerk entsteht derzeit im Kellerweg in Wernberg-Köblitz. An der dortigen Umspannstation legte Bürgermeister Georg Butz am Montag selbst Hand an. Allerdings nur symbolisch. Denn für die künstlerische Arbeit sind die Mitarbeiter der Firma "art-efx" zuständig. Sie sind spezialisiert auf großformatige Gebäudebemalung mit Acryl-Lack. Die Motive geben die Gemeinden vor. Wernberg-Köblitz entschied sich für ein Bild des alten Kommun-Brauhauses, das bis 1958 auf dem Grundstück unmittelbar gegenüber dem Trafohäuschen stand und abgebrannt ist. Das Motto "Hopfen und Malz, Gott erhalt's" wird künftig die Umspannstation zieren", freute sich Martin Hanner, Leiter der Kommunalkooperation Ostbayern der Bayernwerk AG. Er spricht von "echten Kunstwerken", die die Lackierer und Grafiker der Firma "art-efex" an die Wand zauberten.

In diesem Jahr sind 25 Projekte geplant, davon drei in der Oberpfalz: Wernberg-Köblitz, Auerbach und Ursensollen. 2015 profitierte neben Schwandorf auch die Gemeinde Vilseck von der Kunstinitiative der Bayernwerk AG.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.