Marktplatz eine Schlemmermeile

Das Wetter hätte nicht besser sein können. Gerne ließen sich die Gäste auf dem Marktplatz ein Weizenbier oder ein Radler schmecken. Bilder: Völkl (8)
Vermischtes
Wernberg-Köblitz
25.07.2016
222
0

"Poldi" war schon 77 Mal in Wernberg. Dem 71-jährigen Gemeinderat aus der Partnergemeinde Wernberg in Kärnten und rund 2000 Besuchern gefiel es beim Bürgerfest: Das hieß Flanieren, Freunde treffen, gut essen und trinken. Eine Überraschung gab es im Kinderland: Hier war man - auf den Hund gekommen.

Am Nachmittag war es drückend schwül, die Besucherzahl sehr "überschaubar". Die Organisatoren nahmen es gelassen. Sie wissen: Wenn es abkühlt, ändert sich das Bild. Diesmal hatten sich Maria Schlögl, Thomas Käsbauer, Konrad Kiener und Dieter Schweiger die Arbeit geteilt. Der Nachmittag war fest in Hand der Kinder. Dr. Loew Soziale Dienstleistungen baute den Luna Park im Garten der alten Schule auf. Drachenhüpfburg, Kriechtunnel, Karussell und Kinderschminken - das gefiel. Und wenn es dazu noch Hotdogs, Popcorn und Eis gibt. . . Wer wollte, konnte sich von Hunden in einem "Sacco" ziehen lassen. Mitarbeiterin Tanja Pree hatte den Weidener Zug- und Begleithundeverein engagieren können.

Lange Warteschlangen


Der Marktplatz füllte sich erst gegen Abend. Dann waren aber die Bierzeltgarnituren in kürzester Zeit belegt. Manche Gäste vermissten den Dotsch der SPD, die Fruchtspieße der FC-Frauen und die Klänge der Naabtaler Musikanten. "Man hat die Leute nicht zusammen bekommen. Es hängt halt überall viel Arbeit dran", so Maria Schlögl. Doch diejenigen Vereine, die dabei waren, kamen ganz schön ins Schwitzen. Am meisten die Sportangler, die 250 Forellen und 70 Makrelen auf den Grill legten. Lange Warteschlangen bildeten sich: Sei es beim Fischstand oder bei der Feuerwehr Oberköblitz. Die Pizza aus dem eigenen Ofen: ein Gedicht. Die Kollegen von der Wernberger Wehr bruzzelten ihre "Wernburger", im Stand daneben waren gebratene Nudeln der Renner und die Freien Wähler boten Zwiebelfleisch an. Wer es traditionell mochte, holte sich Bratwürstln bei der SKK Glaubendorf oder kehrte bei SG der Alten Herren ein. Für Getränke war gesorgt. Diesen Part übernahmen unter anderem das Team des FC Bayern Fanclubs und die Rescue Boum. Wer Appetit auf Süßes bekam: 18 Kuchen hatten die CSU-Frauen gebacken. Hochprozentiges zur Verdauung hatte der Kirwaverein im Korb.

Spontanes Konzert


Musikalisch gab es eine Überraschung: Ein spontanes Straßenkonzert von "Martinanton" aus Berlin. Der gebürtige Wernberg-Köblitzer war auf dem Weg zu einem Konzert nach Amsterdam und legte gerne einen Stop in seiner Heimatgemeinde ein. Sein rockiges Repertoire kam an, ebenso wie das von Dr. Hans-Jürgen Loelgen und Alfons Galli: Sie spielten in der CSU-Weinlaube alte Schlager. Zu späterer Stunde ging in der hinteren Gasse bei "Subwaze" die Post ab. Dann passte auch die Temperatur für einen "Tequila Sunrise" bei der KJK.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.