Marktrat Wernberg-Köblitz tagt
Abwaschen und aufforsten

Zur Sanierung des Waschplatzes (rechts) im Bauhof gehört auch die Erneuerung des Ölabscheiders sowie die Erneuerung der Zulaufkanäle im Anschlussbereich an den Ölabscheider. Bild: Völkl
Vermischtes
Wernberg-Köblitz
20.09.2016
36
0

Bei der Sitzung des Marktrates richtete sich der Blick des Gremiums auch auf den Bauhof. Dort muss der Waschplatz saniert werden - das ist zwar unspektakulär, aber nicht billig. Natürlich stimmte der Rat zu.

Wie die Verwaltung informierte, wurden die Arbeiten für die Sanierung des Waschplatzes im Bauhof beschränkt ausgeschrieben. Zu den Aufgaben, die erledigt werden müssen, gehört auch die Erneuerung des Ölabscheiders. Von den fünf Firmen, die ihre Angebote abgegeben haben, wird die Firma Baumer aus Oberviechtach zum Zug kommen. Sie bekommt dafür knapp 65 000 Euro.

Dazu kommen noch weitere 5000 Euro an Kosten für die Maßnahme, weil auch für die Planung und eine Kamerabefahrung gezahlt werden müssen. Bei dieser Kamerabefahrung wurde festgestellt, dass die Zulaufkanäle im Anschlussbereich an den Ölabscheider schadhaft sind. So wurde in der Ausschreibung gleich die Erneuerung des Kanals in diesem Bereich mit berücksichtigt.

Ökologische Ausgleichsmaßnahmen werden nötig, die ein Teil des Bauleitverfahrens für die Ausweisung des Industriegebiets West II sind. "Diese Ausgleichsmaßnahmen sind nun Schritt für Schritt umzusetzen", kündigte Bürgermeister Georg Butz an. Der Grünausgleich wird auf 15 Flächen in den Gemarkungen Saltendorf, Wernberg, Oberköblitz, Neunaigen und Losau erfolgen. Dabei wird aufgeforstet, Wiesen neu angesät, Hecken und Feldgehölze gepflanzt, Gräben geöffnet, Bäche renaturiert, Asphalt ausgebaut und ähnliches mehr. Die anrechenbaren Kosten belaufen sich dabei auf über 381 000 Euro. Vorgenommen wird die ökologische Aufwertung der Flächen unter der Regie des Pfreimder Fachbüros Blank, das dafür ein Honorar von etwa 44 000 Euro erhält.

Neue Feuerwehr-Fahrzeuge


Thema der Sitzung war auch die Fahrzeugbeschaffung für die zwei Feuerwehren Wernberg und Oberköblitz. Die Wernberger bekommen einen Mannschaftstransportwagen, für dessen Beschaffung das Plenum Mitte Juni gestimmt hatte. Inklusive Aufbau und Ausstattung wird das Fahrzeug 72 000 Euro kosten.

Geprüft wird in den nächsten Wochen, wie es mit dem gewünschten HLF 20 aus der Königsklasse der Löschgruppenfahrzeuge für Wernberg, und dem MLF (Mittleres Löschfahrzeug) für Oberköblitz weitergeht. Bis 30. November will sich der Markt für bestimmte Modelle entscheiden, bis Mitte Dezember den Zuschlag erteilen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Sitzung (91)Marktrat (60)OnlineFirst (9577)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.