Nervenstärke in Gauliga belohnt

Bei der Jahreshauptversammlung der Naabtalschützen wurden für 40-jährige Mitgliedschaft Margit Alt (links), Maria Fritsch (Mitte) sowie Christa Mösbauer (rechts) geehrt. Bild: wto
Vermischtes
Wernberg-Köblitz
01.04.2016
13
0

Was will man mehr: Sportliche Erfolge und Mitglieder, die seit Jahrzehnten bei der Stange bleiben. Die Jubilare standen bei der Jahreshauptversammlung der Schützengesellschaft Naabtal Unterköblitz im Mittelpunkt.

In seinem Jahresrückblick teilte Schützenmeister Christian Farchmin mit, dass die Schützengesellschaft Naabtal Unterköblitz derzeit 102 Mitglieder habe. Im abgelaufenen Vereinsjahr standen nicht nur die sportlichen Aktivitäten im Vordergrund. Auch das gesellschaftliche Leben kam nicht zu kurz. Als Beispiele nannte der Schützenmeister die Zoiglfahrt und das "Vereinsgrundstücksfest" mit Grillen. Mit einem Schießstand war man beim Fischer- und Naabfest vertreten.

50 Jahre Kassier


Ehrenmitglied Christa Praschel wurde für 50 Jahre ehrenamtlichen Dienst als Kassier das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten überreicht. Dafür gab es Applaus von der Versammlung. Farchmin dankte auch den Wirtsleuten Braun "für die immer hervorragende Zusammenarbeit". In ihren Berichten informierten Sportleiter Michael Biller und Jugendleiter Thomas Biller über die sportlichen Aktivitäten der Schützen- und Jugendklasse. Im Sommerferienprogramms wurde ein Schnupperschießen angeboten, das auf reges Interesse stieß.

Michael Biller skizzierte die sportlichen Ergebnisse der Erwachsenen. Er freute sich über steigende Teilnehmerzahlen bei einzelnen Wettbewerben. "Sehr viel Licht, aber nur ein klein wenig Schatten", so das Resümee über die Rundenwettkämpfe. Nervenstark zeigte sich die erste Mannschaft und wurde dafür mit dem Klassenerhalt in der Gauliga belohnt.

Favorit Josef Seebauer


Souveränität und erfolgreiche Tatkraft strahlte besonders die zweite Mannschaft aus. Mit dem Schlussstand 12:0 Punkten deklassierte sie die Mitbewerber in der A-Klasse und stieg wohlverdient in die Gauliga auf. Bester Einzelschütze mit einem Schnitt von 354,5 Punkten war Josef Seebauer. Damit konnte er seine Favoritenstellung des Vorjahres erfolgreich verteidigen. Mit dem dritten Rang in der D-Klasse schaffte die dritte Mannschaft den Klassenerhalt. Pech hatte dagegen die vierte Mannschaft. Durch ihren vierten Platz in der A-Klasse musste sie in die B-Klasse absteigen.

Die Freude über die sportlichen Ergebnisse der laufenden Saison war dem Sportleiter anzusehen: Zwei Mannschaften in der Gauliga und beide können einen Klassenerhalt in ihrer Bilanz vorweisen. Für Dritten Bürgermeister Georg Schlögl trägt der Verein "zum guten Erscheinungsbild der Marktgemeinde nach außen" bei. Als Höhepunkt des Abends wurden Mitglieder für ihre Vereinstreue geehrt. 40 Jahre sind Margit Alt, Maria Fritsch, Christa Mösbauer und Martin Kurzwart dabei.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.