Pfarreiengemeinschaft lädt zum Neujahrsempfang
Damit Gemeinschaft funktioniert

Vertreter der kirchlichen Gremien, Vereinsvorstände und Mandatsträger fanden sich zum Neujahrsempfang ein. Ein erfolgreiches und gesundes neues Jahr wünschten Pfarrer Markus Ertl (links) und Bürgermeister Georg Butz. Bild: bnr
Vermischtes
Wernberg-Köblitz
13.01.2016
72
0

In der Marktgemeinde ziehen Kirche und Politik am gleichen Strang. Deutlich kam dies beim Neujahrsempfang im Pfarrheim St. Josef zum Ausdruck, zu dem die Pfarreiengemeinschaft Oberköblitz-Wernberg eingeladen hatte.

Dieses gemeinsame Miteinander wünschten Pfarrer Markus Ertl und Bürgermeister Georg Butz den Bürgern in diesem Jahr. Kirchenpfleger Josef Wiesent blieb es vorbehalten, die zahlreichen Gäste im Pfarrsaal zu begrüßen. Neben den Vertretern aller kirchlichen und öffentlichen Gremien und Vereinen galt sein Willkommensgruß dem Hausherrn, Pfarrer Markus Ertl, Bürgermeister Georg Butz sowie den Ruhestandsgeistlichen Norbert Demleitner, Josef Höning, Dr. Josef Schlosser und Pastoralassistent Maximilian Pravida. Ihre Freude über den zahlreichen Besuch drückte auch die Sprecherin des Pfarrgemeinderates, Maria Schlögl, aus, die die Moderation des Neujahraempfangs übernommen hatte.

"Wir gehören zusammen"


Die Frage "Was wird das neue Jahr bringen?" bewege schon immer die Menschen, brachte Pfarrer Ertl in seiner Ansprache zum Ausdruck. Bei dem einen herrsche frohe Erwartungshaltung, die anderen würden eher skeptisch und voller Sorge in die Zukunft schauen. "Für alle ist es aber wichtig", so Ertl "im Vertrauen auf Gott in das neue Jahr zu gehen". Sich aufzumachen, aufzubrechen, diese Möglichkeiten hätten alle in den verschiedenen Gremien und Verbänden, die es in der Pfarreiengemeinschaft gibt. "Zeugnis zu geben für eine lebendige Kirche an der Basis zeigt sich auch in der Mitfeier von Jubiläen wie dem 50-jährigen Abschluss des II. Vatikanums oder dem Heiligen Jahr der Barmherzigkeit", ist der Geistliche überzeugt. Alle in den vielen Pfarreien, Exposituren, Gremien und Vereinen sollen zeigen: "Wir gehören zusammen". Dieses Gemeinsame zu suchen und zu finden ist auch der Wunsch von Bürgermeister Georg Butz. Investitionen in Kindergärten und Schulen sind für jede Kommune wichtig und notwendig. "Nachhaltig und verbindend ist jedoch das gemeinsame Zusammenwirken aller", ist der Bürgermeister überzeugt. "40 Jahre nach der Gebietsreform haben auch wir zusammengefunden."

Der wichtigste Beitrag


Bürgermeister Butz dankte allen Ehrenamtlichen in der Kirche, in Vereinen und in der Öffentlichkeit für ihren Dienst an der Gemeinschaft: "Ihre Arbeit ist der wichtigste Beitrag, damit Gemeinschaft funktioniert."
Weitere Beiträge zu den Themen: Pfarreiengemeinschaft (18)Empfang (20)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.