Soldaten- und Kriegerkameradschaft Saltendorf
Neuer Mann an der Spitze

Der scheidende Vorsitzender Georg Mutzbauer nahm als letzte Amtshandlung die Ehrung von langjährigen Mitgliedern für ihre Treue zur SKK Saltendorf vor.
Vermischtes
Wernberg-Köblitz
16.02.2016
62
0

Die Soldaten- und Kriegerkameradschaft Saltendorf hat eine neue Vereinsführung. Einstimmig wurde Josef Giesl zum neuen Vorsitzenden gewählt, nachdem sich der bisherige Amtsinhaber Georg Mutzbauer nicht mehr zur Wahl stellte.

Die SKK Saltendorf ist mit ihren 41 Mitgliedern ein wichtiger Baustein im Vereinsleben von Saltendorf. Ihre Aktivitäten und Veranstaltungen finden bei der Bevölkerung guten Anklang und werden immer bestens angenommen.

Zur Jahreshauptversammlung im Gasthaus Schlosser konnte Vorsitzender Georg Mutzbauer den 2. Bürgermeister Alexander Werner, Kreisvorsitzenden Richard Österer, Ehrenvorsitzenden Andreas Winkelmann und Ehrenmitglied Richard Lippert willkommen heißen. In seinem Rechenschaftsbericht ging der Vorsitzende auf das Kegelturnier der BSB in Nabburg ein, an dem sich der Verein mit zwei Mannschaften beteilige. Gute Resonanz fanden der Kameradschaftsabend und die Fahrt zum Adventsmarkt nach Abensberg. Am Volkstrauertag stellte die SKK eine Ehrenwache am Kriegerdenkmal. Ausdrücklich bedankte sich der Vorstand bei Maria Meineke, die das ganze Jahr über die Pflege des Kriegerdenkmals übernommen hat.

Zum Ende seines Rechenschaftsberichtes teilte Vorsitzender Georg Mutzbauer der Versammlung mit, dass er für eine weitere Amtsperiode nicht mehr zur Verfügung steht. Zuvor war es ihm jedoch ein Anliegen, langjährige Mitglieder für ihre Treue zum Verein auszuzeichnen. Seit 40 Jahren gehören Georg Krone, Werner Übelacker und Jakob Mutzbauer dem Verein an. Für 30-jährige Vereinszugehörigkeit wurden Franz Kummeth, Erwin Werner und Michael Zitzler geehrt. Kreisvorsitzender Richard Österer und 2. Bürgermeister Alexander Werner überreichten die Treueurkunden.

Die anstehenden Neuwahlen wurden von Alexander Werner und Helmut Ries geleitet. Zunächst war kein anwesendes Mitglied bereit, den Posten des Vorsitzenden zu übernehmen. Erst nach aufmunterndem Zureden der Versammlung erklärte sich Josef Giesl für eine Kandidatur bereit. Einstimmig wurde ihm dann das Vertrauen ausgesprochen. Zu seinem Stellvertreter wurde Georg Mutzbauer gewählt. Die Kasse führt auch weiterhin Johann Schmid und für das Protokollbuch ist Schriftführer Heinrich Werner zuständig. Zu Beisitzern wurden Josef Birner, Herbert Meier und Franz Kumeth gewählt. Kassenprüfer sind Georg Schwarz und Jakob Mutzbauer. Die Vereinsfahne trägt Herbert Meier.

Für den neugewählten Vorstand stellte sich auch gleich die erste Aufgabe in der Mitwirkung bei der Dorferneuerung. Die Mitglieder waren der Auffassung, dass sich Thujen für die Bepflanzung des Kriegerdenkmals am besten eigenen würden. Anfallende Mehrkosten trägt der Verein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.