Tödlicher Verkehrsunfall auf der Autobahn 6 [Aktualisierung]
Pkw-Fahrer überlebt Überschlag auf der Autobahn nicht

Kurz nach dem Wechsel des Fahrstreifens geriet der Wagen ins Schleudern und prallte neben der Autobahn gegen einen Wasserdurchlass. Der 51 Jahre alte Fahrer war sofort tot. Bild: Götz
Vermischtes
Wernberg-Köblitz
04.10.2016
9058
0

Ein 51 Jahre alter Autofahrer aus Tschechien kam am Dienstag am Autobahnkreuz Oberpfälzer Wald ums Leben. Den Unfall, der ihm zum Verhängnis werden sollte, hatte er als Alleinbeteiligter ausgelöst.

(am/ggö) Der folgenschwere Unfall passierte gegen 13.15 Uhr. Zu dieser Zeit befand sich ein 51-Jähriger per Pkw auf dem Weg von seinem Heimatland Tschechien in Richtung Regensburg. Er benutzte dazu zunächst die A 6 von Waidhaus her, um dann auf dem Autobahnkreuz zwischen Pfreimd und Wernberg-Köblitz die Autobahn zu wechseln. Ab dort wollte er auf der A 93 nach Süden weiterfahren. Kurz nach dem zweigeteilten Abbiegestreifen geriet das Fahrzeug in einer leichten Linkskurve ins Schleudern und nach rechts von der Trasse ab. Der Kleinwagen der Marke Ford flog sodann eine rund drei Meter tiefe Böschung hinunter, bevor er in einem Graben mit voller Wucht gegen einen Wasserdurchlass prallte. Schräg blieb er auf dem Dach liegen. Dadurch wurde der Fahrer im Wrack eingeklemmt und war höchstwahrscheinlich sofort tot.

Alarmierte Feuerwehren mussten mit hydraulischem Gerät die Fahrertüre öffnen, um den Mann herausholen zu können. Der Rettungsdienst unternahm Wiederbelebungsversuche, die jedoch erfolglos blieben. Zur Klärung des Hergangs verständigte die Verkehrspolizeiinspektion Amberg auf Anordnung der Staatsanwaltschaft einen Sachverständigen, der sogleich an die Unfallstelle kam. Während der Bergungsarbeiten und der Unfallaufnahme musste das Autobahnkreuz teilweise gesperrt werden. Am Auto entstand Totalschaden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.