Wasserwacht setzt auf Fortbildung
Um für den Ernstfall fit zu sein

Vorsitzende Christina Sachs (links) und Technischer Leiter Siegfried Spindler (Zweiter von rechts) gratulierten den erfolgreichen Absolventen der Sanitätsgrundausbildung Andrea Schlosser, Moritz Schwitzke, Maria Schlosser und Adrian Müller. Bild: wta
Vermischtes
Wernberg-Köblitz
29.03.2016
65
0

Klein, aber fein: So präsentiert sich die Wasserwacht der Marktgemeinde bei ihrer Jahreshauptversammlung. Wenn es ums Ehrenamt geht, zeigt sich die Ortsgruppe von ihrer starken Seite.

Im Sommer absolvierten 27 Mitglieder den Rettungsdienst im Freibad Perschen. Wöchentliches Schwimm- und Rettungstraining sowie Schwimmkurse für Kinder seien nur einige der erbrachten Leistungen der Ortsgruppe, so Vorsitzende Christina Sachs. Großer Wert wird zudem auf Qualifizierung gelegt. Es gibt Fortbildungen und Sanitätslehrgänge. Um stets für Einsätze und Notfälle fachlich fit zu sein, absolvieren die aktiven Rettungsschwimmer in ihren Trainingseinheiten regelmäßig das staatlichen Rettungsschwimmabzeichen.

Sachs war denn auch eine Feststellung wichtig: "Die Wasserwacht ist kein Schwimmerverein, sondern als Gliederung der BRK eine wichtige ehrenamtliche Rettungsschwimmeinheit." Hauptschwerpunkts sind der Schwimmunterricht, Rettungsschwimmen und Rettungsdienst. Sachs berichtete, dass derzeit auch wieder ein Schwimmkurs für Kinder läuft. Die Angebote erfreuen sich großer Nachfrage. Auch die aktive Jugendarbeit sei schon seit vielen Jahren ein hervorragendes Aushängeschild. Aber nicht nur im Element Wasser sei man engagiert. Stichwort: Flüchtlinge. Der BRK-Kreisverband habe als eine von wenigen Wasserwacht-Ortsgruppen Wernberg-Köblitz um Unterstützung der überlasteten Sanitäter gebeten. Diese Fachkräfte seien für den Sanitätsdienst im Flüchtlingsbetreuungszentrum in Burglengenfeld benötigt worden.

Engagierte Jugendarbeit


Technischer Leiter Sigi Spindler dankte in seinem Rückblick auch für die gute Zusammenarbeit mit den anderen Wasserwacht-Gruppen im Landkreis. Besonders stolz zeigte er sich über das sehr engagierte Trainingsteam. Nur dadurch sei es möglich geworden, in zwei Gruppen mittlerweile bis zu 50 Kinder ausbilden und eine engagierte und abwechslungsreiche Jugendarbeit anbieten zu können. Die meiste Zeit des Jahres werde im Hallenbad trainiert, im Sommer ferner im Freibad in Perschen. Im Sommer absolvierte die Ortsgruppe auch zusammen mit Pfreimd und Nabburg den Aufsichtsdienst im Freibad Perschen. 27 Rettungsschwimmer der Ortsgruppe beteiligten sich daran. Auf dem Bürgerfest präsentierte sich die Wasserwachtjugend mit einem Imbissstand. Im Juli, so der Technische Leiter weiter, begleitete man die Sternwallfahrt des BDKJ.

Ständige Qualifizierungen


Durch Weiterqualifizierungen bereite man sich bereits jetzt auf die kommende Freibadsaison vor. Aufgrund der aufgezählten Tätigkeiten stellte Spindler stolz fest: "Wir sind derzeit stark und vielseitig aufgestellt. Wir können uns sehen lassen!" Die Sanitätsgrundausbildung absolvierten erfolgreich Andrea Schlosser, Maria Schlosser, Moritz Schwietzke sowie Adrian Müller.
Die Wasserwacht ist kein Schwimmerverein, sondern eine wichtige ehrenamtliche Rettungsschwimmeinheit.Christina Sachs
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.