Windräder: die nächste Etappe

Von der alten Schule steht nichts mehr. Hier werden bald die Rohbauarbeiten für den neuen gemeindlichen Kindergarten beginnen. Bild: Völkl
Vermischtes
Wernberg-Köblitz
06.08.2016
126
0
 
Von der alten Schule steht nichts mehr. Hier werden bald die Rohbauarbeiten für den neuen gemeindlichen Kindergarten beginnen. Bild: Völkl

Nach der Ausweisung der Konzentrationsflächen für Windenergieanlagen folgt nun der nächste Schritt: Für die geplanten Windräder in Woppenhof und Feistelberg beschloss der Marktrat projektbezogene Bebauungspläne aufzustellen. Erläutert wurde auch, warum die Sache eilt.

Mittlerweile hat die Marktgemeinde das Flächennutzungsplanverfahren zur Ausweisung von Konzentrationsflächen abgeschlossen. Der Plan liegt derzeit zur Genehmigung am Landratsamt. Mit Schreiben vom 15. Juli beantragte die Firma Voltgrün Regensburg in Zusammenarbeit mit der Firma Bögl/Wiesner der Firma Primus die Aufstellung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplans für die Standorte Woppenhof und Feistelberg. In Feistelberg sind vier Anlagen geplant, in Woppenhof fünf Windräder. Bei letzterem muss aber bis zur Vorlage der Bebauungsplanunterlagen mit dem Landratsamt geklärt werden, ob zwei der Anlagen zulässig sind, da der Rotor-Radius außerhalb der Konzentrationsfläche liegt.

Unterlagen erarbeiten


Bürgermeister Georg Butz schickte voraus, dass es jetzt "noch nicht um den Aufstellungsbeschluss geht". Die Unterlagen würden erst erarbeitet. Es werde sich zeigen, ob alle Windräder so errichtet werden können. Der vorhabenbezogene Bebauungsplanentwurf wird dann wohl in der Septembersitzung vorgestellt. Dann folgt das Prozedere mit zweimaliger Anhörung, Öffentlichkeitsbeteiligung und Auslegung. Marktrat Gerhard Bäumler interessierte, warum "es so pressiert". Laut Bürgermeister Butz hängt das mit einer Gesetzesänderung zusammen. Die Planung muss demnach bis Ende Februar eingereicht sein. Ansonsten muss die Ausschreibung europaweit laufen.

Der Marktrat beschloss, die vorhabenbezogenen Bebauungspläne aufzustellen. Mit den beteiligten Projektfirmen ist ein Vertrag zu schließen, in dem sie sich verpflichten, die Planungskosten zu übernehmen und dem Markt zu erstatten. Die Entscheidung über den Komplex "Windkraftanlagen Woppenhof" fiel gegen die Stimmen von Gerhard Bäumler, Bernhard Hagn und Alexander Werner. Beim Bebauungsplan für die "Windkraftanlagen Feistelberg" war Bernhard Hagn dagegen.

Keine Einwände erhob der Marktrat gegen die vierte Änderung des Flächennutzungsplanes der Stadt Pfreimd zur Darstellung von Konzentrationsflächen für Windenergieanlagen.

Neuprofilierung kostet


Thema im Marktrat war auch der Neubau der Kindertagesstätte auf dem Gelände der alten Schule. Die Fachplanung der Außenanlagen übernimmt das Büro Gottfried Blank aus Pfreimd für 50 000 Euro. Die Kosten der Gesamtmaßnahme belaufen sich auf rund 250 000 Euro. Für Gerhard Bäumler und Christian Liebl doch eine recht hohe Summe. Das liegt laut Bürgermeister Butz zum einen in der Neuprofilierung des Geländes und den Anforderungen an die Außenspielflächen oder Details wie Kinderwagenstellflächen.

Da die Baukosten angezogen haben, ist der Neubau mit rund 2.5 Millionen Euro veranschlagt.

Ebenfalls Kreuzäckerstraße


Gewidmet werden musste die neue Straße im Baugebiet "Kreuzäcker III". Da sie direkt an die Kreuzäckerstraße anschließt, erhält das 250 Meter lange Stück den selben Straßenamen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Bebauungsplan (4090)Windenergieanlagen (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.