Fisch am Haken, die Natur im Blick

Für 40 Jahre Treue zeichnete der Fischereiverein Wiesau verdiente Mitglieder aus. Mit im Bild Vorsitzender Hans Brosch (Dritter von rechts), Bürgermeister Toni Dutz (Fünfter von rechts), Pfarrer Max Früchtl (Sechster von rechts), zweiter Bürgermeister Fritz Holm (Vierter von links) und zweiter Vorsitzender Michael Loos (links). Bild: wro
Freizeit
Wiesau
22.06.2016
124
0
 
Vorsitzender Hans Brosch (Sechster von links), zweiter Vorsitzender Michael Loos (links) und Bürgermeister Toni Dutz (Dritter von links) gratulierten den Mannschaftssiegern des Wettangelns. Bild: wro

Zwölf passionierten Angelfreunden ist es zu verdanken, dass vor 40 Jahren der Wiesauer Fischereiverein aus der Taufe gehoben wurde. Heute zählt die gewachsene Gemeinschaft rund 200 Mitglieder. Das Jubiläum feierten die Angelsportfreunde nun beim Fischerfest an der "Kipp".

Beim zweitägigen Fest erinnerten die Angler an die Gründung im Jahr 1976. Dabei wurde auch deutlich, wie wichtig ihnen der Schutz der Natur ist. Den Jubiläumsgottesdienst zelebrierte Pfarrer Max Früchtl. In seiner Festansprache würdigte der Seelsorger die Sorgfalt und das Verantwortungsbewusstsein der Petrijünger. "Genaue Regeln müssen eingehalten werden." Geduld sei wichtig, sagte der Pfarrer und meinte: "Was treibt einen dazu, sich stundenlang hinzusetzen, um zu warten? Die Fische, die ihr esst, könnt ihr doch auch im Supermarkt kaufen." Doch so würden nur die denken, die Angeln noch nie selbst erlebt hätten. Nach 40 Jahren sei es an der Zeit, so der Seelsorger, "Vergelt's Gott" zu sagen. "Fast meinte man, Max Früchtl sitzt selber am Teich, hält die Angelrute in der Hand und wartet", kommentierte der Bezirksvorsitzende des Fischereiverbandes Oberpfalz, Luitpold Edenhart, die eindrucksvolle Predigt des Pfarrers. Im Namen des Verbandes gratulierte er dem Fischereiverein um Vorsitzenden Hans Brosch zum Jubiläum und überreichte die Ehrenurkunde, einen Porzellanfisch und die Silbermedaille des Verbandes. Beeindruckt zeigte sich Edenhart von den gepflegten Gewässern an den Waldseen. Im Namen des Verbandes dankte der Präsident dem Jubelverein auch für die erfolgreiche Jugendarbeit. Abschließend mahnte Luitpold Edenhart: "Achtet auf die Jugend und macht weiter so."

Stressabbau


Scherzend bemerkte Bürgermeister Toni Dutz: "Angeln ist die einzige Lebensphilosophie, die auch satt macht." Und er fragte: "Wo kann man die Natur besser genießen und den Stress wohl schneller vergessen?" In seinem Grußwort stellte der Bürgermeister fest: "Ihr seid nicht nur ein kompetenter Ansprechpartner bei Fragen um den Erhalt der Fischbestände, des Naturschutzes und des biologischen Gleichgewichts." Mehr oder minder "nebenbei" habe der Fischereiverein Wiesau so manches "Prachtexemplar" aus den Reihen der Jugend "geködert", würdigte Dutz die Verdienste in der Jugendarbeit. Ausblickend aufs Bürgerfest vergaß Toni Dutz nicht auf eine beliebte Spezialität des Vereins hinzuweisen: "Kein Bürgerfest ohne den Steckerlfisch des Wiesauer Fischereivereins."

"Schenke einem Hungernden einen Fisch, so freut er sich einen ganzen Tag lang. Lehre ihn das Angeln und er freut sich ein ganzes Leben lang." Mit diesem von ihm frei zitierten Sprichwort überreichte Toni Dutz an Vorsitzenden Hans Brosch je zehn Euro für jedes Vereinsjahr. Zugleich bedankte er sich beim Fischereiverein für die langjährige und unermüdliche Arbeit zum Wohl der Natur. Vorsitzender Hans Brosch erinnerte an die ersten "Gehversuche" des Vereins an der Ziegelgrube, später am Troiteich. Besonders würdigte er die Verdienste der Gründungsmitglieder. "Der Bau der Vereinshütte war eine gute Entscheidung", bilanzierte Brosch.

Wettangeln


Mit einem frühmorgendlichen Wettangeln und anschließendem Festbetrieb startete der Fischereiverein in den Sonntag. Der Wettbewerb wurde am Silber- und Perlsee ausgetragen. Die Mannschaftssieger: 1. Platz "Die Hobbyfischer", 2. Platz "Team Wölfl", 3. Platz "Team Brachsenschleim". Die Pokale an die Platzierten überreichten Vorsitzender Hans Brosch, zweiter Vorsitzender Michael Loos und Bürgermeister Toni Dutz. Beim Fest am Sonntag durfte der leckere Steckerlfisch nicht fehlen. Vor dem Verkaufsstand bildeten sich lange Schlangen. Rasante Bootsfahrten waren mit der Wasserwacht möglich.

Treue MitgliederFür 40 Jahre Vereinszugehörigkeit zum Fischereiverein Wiesau zeichnete Vorsitzender Hans Brosch Josef Englmann, Reinhard Dietz, Erwin Fröhler, Karl Gerstner, Rudolf Götz, Rudolf Klarner, Alfons Lex, Erwin Mayerhöfer, Rainer Moder, Helmut Stöckl und Wolfgang Viereck aus. (wro)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.