40 Jahre Kinderchor Wiesau
Glücksfall für Gemeinde

Für langjährige Treue wurden Mitglieder des Kinderchors ausgezeichnet. Im Bild Pfarrer Max Früchtl (rechts), Chorleiterin Christa Holm (Zweite von rechts), die Vorsitzende der Nordoberpfälzer Chorjugend, Kerstin Homberg (Vierte von rechts), 2. Bürgermeister Fritz Holm (Fünfter von rechts), Vorsitzende Birgit Sailer (zweite Reihe, Dritte von links) und Bürgermeister Toni Dutz (links). Bild: wro
Kultur
Wiesau
28.06.2016
87
0
 
Für ihre Verdienste wurde Christa Holm (Bildmitte) mit der Bürgermedaille in Silber ausgezeichnet. Im Bild Bürgermeister Toni Dutz (links) und 2. Bürgermeister Fritz Holm. Bild: wro

Seit 40 Jahren gibt es den Kinderchor Wiesau. Und seit dieser Zeit ist der Name Christa Holm untrennbar damit verbunden. Beim Jubiläum gibt es deshalb nicht nur für treue Mitglieder eine Ehrung.

Die Chorjugend-Vorsitzende des Sängerkreises Nordoberpfalz, Kerstin Homberg, griff das mit dicken Lettern überschriebene Abendprogramm zum 40. Geburtstag auch gleich auf. Ursprünglich war auch vorgesehen, der langjährigen Leiterin eine besondere Auszeichnung zukommen zu lassen. Irgendwo waren aber Nadel Urkunde "hängen" geblieben. Christa Holm - von diesem Missgeschick vorsorglich informiert - zeigte dafür aber großes Verständnis. "Ich mache das doch nicht wegen einer Urkunde und einer Nadel. Ich mache das den Kindern zuliebe."

Was Christa Holm den "Kindern zuliebe" bereits alles geleistet hat, wurde in den Grußworten auch deutlich ausgesprochen. Vorsitzende Birgit Sailer begrüßte die zahlreichen Festgäste im Pfarrheim. Als junge Sängerin war sie vor über 30 Jahren selbst mit "ihrem" Chor auf der Bühne gestanden. Zum Jubiläum hatte man auch eine kleine Ausstellung in der Eingangshalle aufgebaut. Bunte Kulissen, Requisiten und Fotos erinnerten an die glanzvollen Jahre.

Christa Holm, der Kopf und Motor, sei wohl das einzige, noch aktive Gründungsmitglied des jung gebliebenen Chores, stellte Bürgermeister Toni Dutz fest und überreichte eine Spende. Der Sprecher erinnerte an die vielen Auszeichnungen, die der Chor in all den Jahren erhalten hat. Unter anderem auch an den Jugend-Kulturförderpreis des Bezirks.

Stellvertretend für den Landkreis bedankte sich Günther Kopp mit einem Geldbetrag für die langjährige Kinderchorarbeit. "Eine Spende habe ich zwar nicht dabei, dafür aber ein kleines Geschenk", gestand Pfarrer Max Früchtl und holte ein Glücksklee aus seiner Jackentasche. "Ihr seid ein Glücksfall für unsere Gemeinde."

Mit einer offiziellen Amtshandlung sorgte schließlich Bürgermeister Dutz für eine besondere Überraschung. In Anbetracht ihrer Verdienste und für die langjährige Arbeit als Leiterin des Wiesauer Kinderchores überreichte er der verdutzten Christa Holm die Bürgermedaille in Silber.

Für eine heitere Einlage und einen ganz besonderen "Höhepunkt" sorgte Ewald Oppl. Das Wiesauer Original überbrachte als "Rumpelstilzchen" ein gefülltes Kuvert. Der Betrag stammt aus dem vorweihnachtlichen "Ewald-Oppl-Nikolas-Fördertopf". Begleitet wurde der bunte Abend von zahlreichen Darbietungen der jungen Sänger. Zu einem Wiedersehen mit ehemaligen Mitgliedern gestaltete sich der gesten- und ideenreiche "Urwald-Song".

Zu einem Kampf gegen Emotionen und Tränen schließlich wurde das von den "Bambinies", "Teenies" und vom "Jungen Chor" angestimmte Lied von den "Kindern dieser Welt". Für Abwechslung sorgten Szenenspiele, Rückblicke und musikalische Beiträge aller Chöre. Kristina Blechinger und Stefanie Hanauer hatten sich viel Mühe gemacht. Begleitet wurde der Festabend von Daniel Bär und Margit Sollfrank am Klavier.

Höhepunkt des Abends waren auch kleine Ehrungen, die Vorsitzende Birgit Sailer, gemeinsam mit Christa Holm und Kerstin Homberg vornahmen: 5 Jahre Mitgliedschaft Katjana Heidler, Magdalena Oppl, Raphael Oppl, Celina Krüger und Fiona Heidler; 10 Jahre Maria Sailer; 15 Jahre Theresa Seidel; 20 Jahre Stefanie Hanauer.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.