50 Jahre jung und voller Elan

Die Frauen-Union Wiesau ehrte beim Jubiläumsabend langjährige Mitglieder. Unser Bild zeigt sie mit Ehrengast Landtagspräsidentin Barbara Stamm (Mitte) sowie Pfarrer Max Früchtl (Zweiter von rechts), Bürgermeister Toni Dutz (Fünfter von rechts), CSU-Kreisvorsitzendem Tobias Reiß (Vierter von links), stellvertretendem Landrat Dr. Alfred Scheidler (Fünfter von links) und FU-Kreisvorsitzender Tina Zeitler (Sechste von links). Bild: jr
Lokales
Wiesau
06.08.2015
7
0

Das soziale Engagement ist Kern der Wiesauer Frauen-Union. Auch bringen sich die Mitglieder immer wieder mit neuen Ideen in die Gemeindepolitik ein. Beim Jubiläum gab es dafür ein dickes Lob. Im Mittelpunkt standen die treuen Mitglieder der FU.

Landtagspräsidentin Barbara Stamm ehrte die langjährigen Mitglieder. Ältestes FU-Mitglied ist Sofia Seidl (101 Jahre), die heute in Tirschenreuth lebt. FU-Ortsvorsitzende Elsa Bächer blickte zunächst kurz auf 50 Jahre Ortsverband Wiesau zurück. "Unsere Frauen-Union ist ein aktiver Verein, bei dem Geselligkeit und Unterhaltung nicht zu kurz kommen. Wir unterstützen Menschen mit Handicap und sozial schwächere Menschen." In diesem Zusammenhang bezeichnete sie Barbara Stamm als soziales Gewissen des Bayerischen Landtags. Gleichwohl forderte sie die Politik auf, den ländlichen Raum zu stärken. Bächer, versicherte, dass der FU-Ortsverband Wiesau weiter aktiv ist und "anschiebt".

Die Glückwünsche des Kreisverbandes und der Ortsverbände überbrachte FU-Kreisvorsitzende Tina Zeitler. "Dass all unsere Ortsverbände heute da sind, unterstreicht die Wertschätzung, die wir den Wiesauern entgegenbringen", verdeutlichte Zeitler. "Die Frauen-Union Wiesau wurde früher gegründet als der Kreisverband. Dies sagt schon einiges über die Wertigkeit aus." Bürgermeister Toni Dutz sprach von einer respektablen Erfolgsgeschichte der Frauen-Union. "Ihr bringt euch mit vielen neuen Ideen in den Marktrat ein. Vieles davon wurde verwirklicht und umgesetzt." Dutz ärgerte sich über Kritik an Frauen, die ihre Kinder zu Hause erziehen. "Herdprämie" nannte er ein unsägliches Wort. "Wir alle arbeiten immer zum Wohle der Menschen." Stellvertretender Landrat Dr. Alfred Scheidler dankte für fünf Jahrzehnte ehrenamtlichen Wirkens für die Allgemeinheit. "Nur vier Vorsitzende in fünf Jahrzehnten zeugen von Kontinuität. Wir brauchen starke Frauen in der Politik und der Gesellschaft." CSU-Kreisvorsitzender Tobias Reiß freute sich über "50 Jahre Erfolgsgeschichte". "Wenn wir als CSU weiter erfolgreich sein wollen, dann brauchen wir auch weiter unsere Frauen." FU-Ehrenvorsitzende Irmgard Hegen nannte Durchhaltevermögen, Glück, Eifer und feste Standpunkte als Erfolgsgaranten für die Arbeit. "Meine Vorbilder waren immer Monika Hohlmeier und Barbara Stamm." Erfreut stellte sie fest, dass die Frauen-Union in der politischen Arbeit vieles durchsetzen konnte. CSU-Ortsvorsitzender Oliver Zrenner gratulierte für den CSU-Ortsverband, Michael Dutz für die Junge Union.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.