Alte Volkstanzschritte in modernen Kombinationen
Faschingsvergnügen ohne Verstärker

Lokales
Wiesau
02.02.2015
0
0
Großen Zuspruch ernteten die Oberpfälzer Volksmusikfreunde, als sie in den Forster-Saal des Hotels "Deutsches Haus" zum Fasching eingeladen hatten. Der Landkreisbeauftragte und Tanzleiter Hermann Burger zeigte sich erfreut über ein volles Haus. Er begrüßte viele Gäste aus der nördlichen und mittleren Oberpfalz und Oberfranken.

Ein besonderes Willkommen galt der Tanzmusik aus Regensburg, den "Wadlbeißern", die sich gleich mit einem flotten Marsch vorstellten. Mit einer Polonäse und anschließendem Walzer wurde der Abend eröffnet. Danach folgten vor allem bodenständige und traditionelle Tänze wie Rheinländer, Walzer, Polka, Mazurka, gemischt mit Extrarunden "Zwiefache". Zwischendurch zeigte Burger internationale Folkloretänze wie die "Handy Masur", die erst vor einigen Jahren aus alten Schritten in neuen Kombinationen entstanden ist, die "Schwedische Maskerade" oder den Kreistanz "Zigeunerpolka". Mit Begeisterung setzten die Besucher diese teils neuen Tänze sofort in die Praxis um. Trotz der gestiegenen Temperatur im Saal war die Tanzfläche immer voll.

Nachdem die Musik ohne Verstärker auskam, konnten sich die Nichttänzer unterhalten und die schönen Figurentänze bewundern. Christian Preuß, der Leiter der "Wadlbeißer", sorgte mit seinen vier Mitspielern für beste Stimmung. Den Abschluss der Tanzveranstaltung bildete ein Wechseltanz, bei dem sich die Tänzer von all ihren Tanzpartnern verabschieden konnten.

Nach gut vier Stunden zeigte der anhaltende Beifall, dass so ein Volkstanz nach wie vor viele Menschen begeistert. Wer Interesse daran hat, kann sich unter Telefon 09631/1571 bei Hermann Burger erkundigen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.