Bahnhof bleibt stehen

Gut, dass wir eine Bürgerbefragung gemacht haben. Da war auch ein guter Vorschlag dabei, wie das Gelände barrierefrei umgebaut werden kann.
Lokales
Wiesau
11.11.2015
2
0

Bei der Umfrage im Frühjahr sprach sich eine Mehrheit zwar für die Beseitigung des Bahnhofsgebäudes aus. Doch Bürgermeister Toni Dutz versichert: Das ortsprägende Haus bleibt stehen. Bei den Siedlern deutete er ein Nutzungskonzept an.

Das Wortungetüm "Straßenausbaubeitragssatzung" war ebenfalls ein Thema bei der Herbstversammlung der Siedlergemeinschaft im Wiesauer Sportzentrum. Der Verband Wohneigentum Bayern mit seinen örtlichen Siedlergemeinschaften hatte 56 000 Unterstützer für eine Petition gewonnen, damit der Landtag die umstrittenen Beiträge für die Anlieger abschafft.

"Schuss nach hinten"

Dieses Gesuch nahm als Gastredner Bürgermeister Toni Dutz zum Anlass, ein wenig näher auf die eingereichten Änderungsvorschläge einzugehen. Mit etwas gemischten Gefühlen sehe nicht nur er, auch die Rathausverantwortlichen die dem Landtag vorliegenden Empfehlungen. "Man muss aufpassen, dass die Änderungsvorschläge nicht zum Schuss nach hinten werden", warnte Dutz. Die Einführung sogenannter "wiederkehrender Leistungen" könnten möglicherweise sogar zu einem Anspruchsdenken führen, warnte der Bürgermeister: "Jeder möchte dann plötzlich seine Straße saniert bekommen."

Fahrt nach Landshut

Vorsitzender Raimund Frech erinnerte im Rückblick an das Kürbisfest. Er gab bekannt, dass das neue, fahrbare Gerüst ab sofort von den Mitgliedern ausgeliehen werden könne. Der Vorsitzende gab den Termin des Siedlerfestes mit Oldtimerausfahrt am 2. und 3. Juli 2016 bekannt. Die Weihnachtswanderung mit Nikolausbesuch für die Kinder geht diesmal nach Mühlhof, die vorweihnachtliche Fahrt am 28. November führt nach Landshut beziehungsweise Abensberg.

Angesichts der Terminüberschneidung dieser Fahrt mit dem örtlichen Weihnachtsmarkt zeigte sich Toni Dutz leicht angesäuert und zog ein "Ass" aus dem Ärmel: "Wer einen Besuch beim Wiesauer Weihnachtsmarkt vorzieht, dem schenke ich eine Tüte Maroni." Es gebe wieder "Maroni vom Toni", versprach der Kastanienbrater. Der Bürgermeister warb generell dafür, die Veranstaltungen in der Heimatgemeinde zu besuchen. Es sei schade, dass zurzeit eine Diskussion zur Abschaffung eines Markttages geführt werden müsse.

Bei den geplanten energetischen Maßnahmen im Rathaus und im Sportzentrum sei man zuversichtlich, mit den entsprechenden Fördermitteln kostengünstig sanieren zu können, informierte der Bürgermeister. Der Bahnhof werde auf keinen Fall abgerissen: Aufgrund der derzeit guten Förderkonditionen wolle man den Schritt wagen, das stark renovierungsbedürftige Ortsdenkmal zu erhalten. "Es liegt derzeit auch ein Konzept zur weiteren Nutzung vor", versprach der Rathauschef und gestand: "Gut, dass wir eine Bürgerbefragung gemacht haben. Da war auch ein guter Vorschlag dabei, wie das Gelände barrierefrei umgebaut werden kann."

"Es sieht gut aus"

Gemeinsam mit Mitterteich und Waldsassen plane Wiesau derzeit die Schaffung eines Industriegebietes. Die jeweiligen Bürgermeister hätten sich bereits um Ausgleichsflächen bemüht. Dutz zeigte sich zuversichtlich: "Es sieht gut aus."
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.