Bürgermeister Toni Dutz informiert bei Politischem Fischessen über Erfolge und ...
Trotz stattlicher Investitionen die Verschuldung gesenkt

Lokales
Wiesau
28.02.2015
1
0
Leckere Fastenspeise und faktenreiche politische Kost tischte die CSU Wiesau beim traditionellen Fischessen in der "Alten Bahnmeisterei" auf. Stellvertretender Ortsvorsitzender Wolfgang Bauer bedankte sich bei Bürgermeister Toni Dutz für seinen erfolgreichen Einsatz zum Erhalt der Postfiliale am Marktplatz. "Ohne dich und dein unermüdliches Bohren in München hätten wir auch niemals 1,4 Millionen Stabilisierungshilfe erhalten", betonte Bauer.

Bürgermeister Toni Dutz erläuterte in seiner mit viel Applaus begleiteten Rede die aktuellen Strukturdaten des Marktes Wiesau: Demnach beträgt der Einwohnerstand derzeit 4091. Der Gesamthaushalt umfasst 9,4 Millionen Euro, davon 6,9 Millionen im Verwaltungs- und 2,5 Millionen Euro im Vermögenshaushalt. Mit über zwei Millionen Euro Investitionen sei 2014 wieder viel zur Fortentwicklung der Gemeinde getan worden. "Und dies bei nachhaltiger und sparsamer Haushaltspolitik."

600 Euro weniger

Innerhalb der zurückliegenden drei Jahre hätte die Pro-Kopf-Verschuldung in Wiesau von 1850 Euro auf 1250 Euro gesenkt werden können - und das trotz der Investitionen (unter anderem Kirchplatz 1,1 Millionen Euro, hydraulische Sanierung der Kanalisation im Bereich Kettelerstraße/Wilhelm-Maurer-Weg 900 000 Euro, Anschaffung eines neuen Löschfahrzeugs für die Stützpunktfeuerwehr Wiesau 370 000 Euro), so Dutz. Hauptaufgabe sei in nächster Zukunft die Ausweisung eines Industrie- und Gewerbegebiets in interkommunaler Zusammenarbeit mit Mitterteich und Waldsassen. Die tatsächliche Erschließung werde dann je nach Bedarf durchgeführt.

Leider verfüge keine der beteiligten Gemeinden über "Tausende Hektar ungenutzter, autobahnnaher Gewerbegebietsflächen", wie es fälschlicherweise behauptet werde, sagte Dutz. "Es wird höchste Zeit, dass die Arbeit zum Menschen gebracht wird, und nicht der Mensch zur Arbeit." Dazu müsse man ansiedlungswilligen Unternehmen zunächst ein attraktives Angebot unterbreiten. Zum Abschluss bringen will Wiesau die Dorferneuerung Schönhaid. Unter Einbeziehung der Bewohner in Triebendorf soll dort eine Dorferneuerung starten. Dies nicht zuletzt wegen eines möglichen Ausbaus der Straße von Triebendorf bis Oberteich.

Bürger gefragt

"Ein weiterer Schwerpunkt der künftigen Arbeit wird die Gestaltung des Bahnhofs, die mögliche Barrierefreiheit des Bahnsteigs und städtebauliche Gestaltung des Geländeumgriffs." Aktuell laufe eine Bürgerbefragung. Die Entscheidung über das weitere Vorgehen treffe der Gemeinderat. Toni Dutz forderte angesichts der überörtlichen Bedeutung des Wiesauer Bahnhofs neben möglichst hohen staatlichen Zuschüssen auch eine spürbare finanzielle Unterstützung durch den Landkreis. "Wiesau hat gegenüber der Region ebenfalls seine Solidarität gezeigt, indem wir unseren Antrag auf Verlagerung einer Behörde zugunsten der Stadt Waldsassen zurückgezogen haben."

Höchste Zeit werde es für den Baubeginn zur Erweiterung des Berufschulzentrums Wiesau. "Mittlerweile werden dort 1722 Schüler in 87 Klassen unterrichtet." Der Landkreis investiere rund 7,5 Millionen Euro. Abschließend verwies Toni Dutz auf das Bürgerfest vom 10. bis 12. Juli. CSU-Geschäftsführer Fritz Holm lud zur Generalversammlung mit Neuwahlen am 6. März um 19.30 in den "Bayerischen Hof" (Bayer) ein.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.