EDV-Schulen Wiesau

Lokales
Wiesau
25.02.2015
17
0
Die EDV-Schulen in der Pestalozzistraße - das sind die Berufsfachschule für informations- und telekommunikationstechnische Berufe (IT-Berufe) sowie die Fachschule für Datenverarbeitung (Wirtschaftsinformatiker).

Die Berufsfachschule für IT-Berufe bietet zwei Ausbildungswege an. Konstant 70 Prozent der Schüler entscheiden sich für eine Ausbildung zum Fachinformatiker. Schwerpunkte sind die Beherrschung der verschiedenen Programmiersprachen und Datenbanksysteme und ein tiefes Verständnis für Betriebssysteme. Die anderen 30 Prozent wollen Informatikkaufmann werden. Informatikkaufleute planen IT-Projekte - auch unter Kostenaspekten. Dafür benötigen sie sowohl den Blick der IT-Fachkräfte als auch den der Kaufleute.

Die dreijährige Ausbildung an der Berufsfachschule (mit einem halben Jahr Praktikum in einem Praktikumsbetrieb) führt zu einem IHK-Abschluss. Sie ist als berufliche Erstausbildung besonders für Schulabgänger mit Abitur, Fachabitur, mittlerem Bildungsabschluss sowie für Studienabbrecher konzipiert. Wegen der großen Anzahl von Anmeldungen - rund 200 Bewerbungen für 56 Ausbildungsplätze - gibt es ein Auswahlverfahren, bei dem sowohl die Zeugnisnoten als auch ein Vorstellungsgespräch eine Rolle spielen.

Die Fortbildung an der Fachschule für Datenverarbeitung zum staatlich geprüften Wirtschaftsinformatiker dauert zwei Jahre. Sie setzt eine kaufmännische oder gewerblich-technische Ausbildung sowie praktische Tätigkeit in Unternehmen oder langjährige praktische Tätigkeit in Unternehmen oder eine verwaltende Tätigkeit, wie zum Beispiel bei der Bundeswehr, voraus.

An beiden Schulen kann durch Belegung von Zusatzfächern und Ablegung der Ergänzungsprüfung die Fachhochschulreife erworben werden. Den Schülern stehen neun Übungssäle, ein Trainingsfirmenraum und ein Theorieraum (jeder mit vernetzten PCs) zur Verfügung. Ein Rechenzentrum mit einem IBM-Anwendungssystem sowie mehreren Windows-, Linux-, Intranet- und Kommunikations-Servern unterstützt die Ausbildung.

21 hauptamtliche und 6 teilzeitbeschäftigte Lehrkräfte unterrichten 160 Schüler in acht Klassen. Ihre eigenen praktischen Erfahrungen, die sie in Unternehmen gesammelt haben, garantieren einen praxisnahen Unterricht.
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.