Ehemalige spenden für Schule

Das neugewählte Vorstandsteam des Fördervereins der EDV-Schulen Wiesau. Von links Schulleiter Dr. Hermann Körner, Toni Dutz, Rolf Brilla, Matthias Herreiner, Gerhard Dotzler, Martin Zant, Vorsitzender Holger Höcht, Reinhard Paetzolt, Karin Ernstberger, Alois Hösl, zwei Mitglieder der SMV, und Manfred Dietrich. ild: kro
Lokales
Wiesau
07.12.2014
121
0

Der Verein zur Förderung der EDV-Schulen kann sich auf Unterstützung verlassen. Vishay in Selb stellt jährlich 20 000 Euro bereit, außerdem sind die Konzerne IBM und SAP wichtige Partner.

Ehemalige Schüler der EDV-Schulen hätten in der Wirtschaft Fuß gefasst, ihre Schule nicht vergessen und manchen Euro für die Schule gespendet, erzählte jetzt Holger Höcht, Vorsitzender des Vereins zur Förderung der EDV-Schulen Wiesau, bei der Jahreshauptversammlung. Die Fördergemeinschaft setzt weiterhin auf die bewährte Spitze mit Höcht und Stellvertreter Alois Hösl.

Über 300 Mitglieder

Einstimmig wurde beide bei der Jahresversammlung des Fördervereins im Sitzungssaal des Rathauses in ihren Ämtern bestätigt. Bestätigt wurden auch Schatzmeister Gerhard Dotzler und Schriftführerin Karin Ernstberger. Aktuell hat der Förderverein mehr als 300 Mitglieder. In seinem umfangreichen Rechenschaftsbericht ging Höcht auf die vielfältigen Aufgaben und Termine ein. Vieles sei für den Neubau der Schule auf den Weg gebracht worden. Der Förderverein habe dazu seinen Teil beigetragen.

Betriebsbesichtigungen und Klassenfahrten, die der Förderverein gefördert habe, waren weitere Punkte in Höchts Aufzählung. Toll seien auch die Praktikantenbörse, die Informationstag des EDV-Schule und der "Girls Day" angenommen worden. Ein Höhepunkt sei die 30-Jahrfeier des Fördervereins gewesen.

Der Leiter der EDV-Schulen, Dr. Hermann Körner, würdigte die Arbeit des Fördervereins. "Wir leben davon, dass wir von der Wirtschaft Inputs erhalten". Vieles wäre sonst nicht möglich. 27 Lehrkräfte und fünf Referendare seien an der Schule tätig. Die Arbeitsplatzsituation der Absolventen bezeichnete er wörtlich als "phantastisch", geschenkt werde aber keinem etwas. Im IT-Bereich gebe es Fachkräftemangel vorherrsche. Die EDV-Schule habe an zehn Ausbildungsmessen teilgenommen. Neu sei ein weiterer Anreiz der bayerischen Staatsregierung, alle Absolventen der Fachschule erhalten eine Meisterprämie von 1000 Euro. Dr. Körner fand zudem lobende Worte für die Schülermitverwaltung, die sehr engagiert sei, unter anderem bei den Informationstagen. Demnächst werde die EDV-Schule ein neue Homepage mit Smartphone-Funktionalität haben, die von den Schülern gestaltet wurde. Dank galt auch dem Sachaufwandsträger, dem Landkreis: Es seien 70 neue PC und mehrere Drucker angeschafft worden. Am Mittwoch, so Dr. Körner, habe die Ausschreibung für den Schulhausneubau begonnen, Ende 2015 soll der Neubau "fensterdicht" sein, mit Beginn des Schuljahres 2016/17 soll das Haus bezogen werden.

Einen Einblick in die Finanzen des Fördervereins gewährte Schatzmeister Gerhard Dotzler, präzise listete er die wesentlichen Einnahmen und Ausgaben auf. Reinhard Paetzolt leitte danach die Neuwahlen für die kommenden drei Jahre. Beiräte sind Rolf Brilla, Manfred Dietrich, Toni Dutz, Wolfgang Gropengießer, Reinhard Paetzolt, Erhard Ströhl, Dr. Hermann Körner, Richard Fichtner, Dr. Josef Scheiber, Martin Zant und Matthias Herreiner gewählt. Kassenprüfer sind Jörg Kinderstuth und Jakob Bäumler.

35 000 Euro Rücklage

Abschließend wurde einstimmig gebilligt, das eine Rücklage von 35 000 Euro gebildet werde. Im Anschluss an die Jahreshauptversammlung schloss sich ein Vortrag von Dr. Hans Härtl zum Thema "Industrie 4.0" an.
Weitere Beiträge zu den Themen: Dezember 2014 (1863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.