Junge Leute von Weltformat

Auf dem roten Teppich: Die Jahrgangsbesten der Schule für Hotel- und Tourismusmanagement Wiesau wurden am Freitagabend ausgezeichnet. Mit dabei Siegfried Gallus (Zweiter von links), Ehrenpräsident des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes, sowie Landrat Wolfgang Lippert (Dritter von rechts), Schulleiter Dr. Wolfgang Eckstein (Zweiter von rechts) und Bürgermeister Toni Dutz (Vierter von rechts). Bild: jr
Lokales
Wiesau
26.07.2015
35
0

Die "Hottis" wissen zu feiern: roter Teppich, VIP-Bereich und Foto-Shooting - fast wie in Hollywood. Oscar gab 's zwar keinen zum Jubiläum der Schule für Hotel- und Tourismusmanagement in Wiesau, aber jede Menge Anerkennung.

Körperlich gewachsen schien Bürgermeister Toni Dutz, als er die vielen Lobeshymnen und Glückwünsche zum zehnjährigen Bestehen hörte. Auch Schulleiter Dr. Wolfgang Eckstein zeigte sich mächtig stolz: "Heute ist die Nacht der Sterne." Vor zehn Jahren sei Wiesau die erste Schule ihrer Art in ganz Deutschland gewesen. "Seither wurden wir alleine in Bayern achtmal kopiert. Mehr Lob gibt es nicht."

In dieser Zeit verließen 270 Absolventen die Schule erfolgreich. Praktika gab es in über 40 Ländern der Welt. "Unsere Absolventen haben etwas erreicht, was nur ganz wenige erreichen. Sie haben Berufserfahrung und ihr Abitur in der Tasche und dazu noch die halbe Welt bereist. Aus Schülern werden junge Leute von Weltformat."

Auch Landrat Wolfgang Lippert sah in den Auslandspraktika eine enorme Horizonterweiterung bei den jungen Menschen. Durch die Kooperation mit der "Diploma"-Hochschule im hessischen Bad Sooden-Allendorf werde Wiesau offizielles Studienzentrum mit Hochschulprüfungen. Den Schülern bescheinigte der Landrat, einen der schönsten Berufe der Welt ergriffen zu haben. "Gerade im Tourismus steckt noch viel Potenzial, das es zu nützen gilt." Auch wenn den Absolventen jetzt die Welt offensteht: "Ich würde mich freuen, wenn auch einige in der Region blieben."

Den Erfolg der Schule führte der Landrat nicht zuletzt auf den enormen persönlichen Einsatz von André Putzlocher zurück. Zum Jubiläum gratulierte der Landrat mit einer Spende in Höhe von 500 Euro aus der Sparkassenstiftung.

Bürgermeister Toni Dutz machte deutlich, dass der vor zehn Jahren ebenfalls gegründete Förderverein einen nicht unerheblichen Anteil am Erfolg habe. Bislang habe der knapp 200 Mitglieder zählende Verein die Fachschule mit 205 000 Euro finanziell unterstützt, vor allem bei den Auslandspraktika. Zu Ehrenmitgliedern ernannt wurden die frühere Staatsministerin Monika Hohlmeier, der frühere Landrat Karl Haberkorn (beide in Abwesenheit), Hans Bruischütz, Siegfried Gallus, Heinz Härtl, Wolfgang Eckstein, Albert Aulinger, Professor Hans F. W. Hübner, Susanne Droux (Hotel und Gaststättenverband) sowie André Putzlocher.

Siegfried Gallus, Ehrenvorsitzender des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes, zeigte sich stolz, bei der Entwicklung des neuen Schulkonzepts für Wiesau mitgewirkt zu haben. "Wiesau war der Wegbereiter für eine Schule, die es in dieser Form noch nicht gab. Und wenn es heute Nachahmer gibt, kann unsere Idee nicht so schlecht gewesen sein." Erfreulich nannte er die Tatsache, dass 60 Prozent der bisherigen Absolventen der Branche treu geblieben sind.

Auf die spannenden Jahre der Entstehung der Schule blickte der frühere Schulleiter Heinz Härtl zurück. Immer wieder fiel der Name der früheren Kultusministerin Monika Hohlmeier, die an der Schulgründung in Wiesau entscheidenden Anteil hatte und vom Konzept überzeugt war. "Jetzt stehen wir an der nächsten Treppe, an der Schwelle zu einer Hochschule", freute sich Härtl. André Putzlocher erinnerte in einer Power-Point-Präsentation an die vergangenen Jahre. Um die Ausbildung der jungen Menschen kümmern sich 30 Lehrer. Der ganze Abend war in ein festliches Menü eingebettet. Schüler der 11. Klasse sorgten sich um das leibliche Wohl der fast 300 geladenen Gäste.
Weitere Beiträge zu den Themen: Sparkasse (9729)Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.