Larissa Ast 15. in der Gesamtwertung bei der DM der Inlineskater
Nah dran an der Spitze

Richtig Gas gab Larissa Ast bei den deutschen Meisterschaften. Bild: privat
Lokales
Wiesau
11.06.2015
4
0

Das Starterfeld beim Duisburger Ruhr-Marathon war schon erlesen. Unter den fast 6000 Läufern aus 40 Nationen kämpfte auch eine Oberpfälzer Inlineskaterin um einen Platz ganz vorne bei den deutschen Meisterschaften. Und das sehr erfolgreich. Die 15-jährige Larissa Ast aus Fuchsmühl wurde in der Gesamtwertung 15. Bei den Juniorinnen verpasste sie als Vierte knapp das Podest.

Für Larissa Ast vom TB Jahn Wiesau, die 2015 erstmals bei den Juniorinnen starten darf, war es der erste Marathon und dann gleich bei den deutschen Meisterschaften. Nach dem Start setzte sich die Schülerin bis etwa Kilometer sieben in der Spitzengruppe fest, in der auch Eisschnellläuferin Claudia Pechstein lief. Erst in einer längeren Kopfsteinpflasterpassage musste die Fuchsmühlerin abreißen lassen. Aber zur Hälfte des Rennens lag sie mit etwa 45 Minuten sehr gut im Soll.

Und am Ende unterbot sie die von ihr angepeilte Zeit von 1:30 Stunde um mehr als 30 Sekunden. In 1:29:27 Stunden überfuhr sie überglücklich den Zielstrich. Im Endergebnis war es unter den nahezu 100 Starterinnen Gesamtplatz 15. Bei den B-Juniorinnen wurde sie Vierte.

Den Gesamtsieg holte sich Larissas Mannschaftskollegin Katja Ulbrich aus Bayreuth (1:18:03), die in diesem Jahr zusammen mit der 15-Jährigen für das Beyond-Team aus Bayreuth an den Start geht. Den zweiten Platz belegte Claudia Henneken aus Köln vor Claudia Pechstein aus Berlin.

Dieser vierte Platz rundete für Larissa Ast einen sehr guten Start in die Saison ab. Nachdem die 15-Jährige zu Ostern mit einer hartnäckigen Sehnenentzündung im Knöchel aus einem Trainingslager in Ravenna/Italien zurückkehrte, sah es so aus, als wenn ihr eine sehr schwierige Saison bevorstehen würde. Zumal die Fuchsmühlerin erstmals bei den B-Juniorinnen starten musste und sie sich mehrere Marathons, neben Duisburg noch in Salzburg und Berlin vorgenommen hatte.

Aber bereits beim Saisonstart Mitte April beim 39. Halbmarathon in Leipzig überzeugte Larissa Ast trotz Trainingsrückstandes mit einem nicht zu erwartenden neunte Gesamtplatz als Jüngste in der Damenwertung und einem sehr erfreulichen dritten Platz bei den B-Juniorinnen.

Mitte Mai standen die offenen bayerischen Meisterschaften auf der 200 m Bahn in Bayreuth auf dem Programm. Nach lediglich einem Training auf der Bahn, die Belastungen für den verletzten Knöchel sind dort aufgrund der auftretenden Kräfte in den Kurven enorm hoch, versuchte sich die Schüler zuerst auf der 300-m-Sprintstrecke und holte sich den bayerischen Meistertitel mit persönlicher Bestzeit. Davon angespornt gewann sie auch über 500, 1500 und 3000 Meter den Titel und kehrte mit vier Goldmedaillen zurück.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7771)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.