Lehrreiche Reise um den Erdball

Ute Steinberger (Sopran) sang das russische Volkslied "Katjuscha".
Lokales
Wiesau
09.10.2015
7
0

Ein kunterbuntes Allerlei bot der Pfarrfamilienabend in Wiesau. Überschrieben mit "Kontinente 2015" war die Tour um den Erdball aufschlussreich und unterhaltsam zugleich.

Der Pfarrfamilienabend bot für jeden was. Es gab Ausstellungen und "Tänze aus aller Welt". Daneben erklangen traditionelle Melodien aus Neapel, aus Nordkorea oder die "Katjuscha", ein Volkslied aus Russland. Zu hören waren auch "Oh happy day" aus Nordamerika oder das vielen geläufige "Amazing Grace", das seine Entstehung einem in Seenot geratenen Kapitän eines Sklavenschiffs verdankt.

Die junge Lehramtsstudentin Chiara Reiter hatte beeindruckend farbenfrohe Bilder und Interessantes von ihrem sechswöchigen Praktikum aus Afrika mitgebracht. In ihrem Vortrag "Wiesau-Ruanda und zurück" erzählte sie von ihren Erlebnissen in einem von Pater Hermann Schulz gegründeten ruandischen "Jugenddorf". Dort durfte die Wiesauerin das kleine ostafrikanische Binnenland kennen und die Leute, vor allem aber die Kinder lieben lernen. Bildung sei, so berichtete Chiara Reiter in ihrem faszinierenden, 20-minütigen Vortrag, in diesem armen Land die einzige Chance später eine Familie zu ernähren. Für ein Frühstück reiche es oft nicht, trotzdem seien die Leute zufrieden. "Vielleicht fahre ich nächstes Jahr sogar wieder hin", verriet die Studentin im Gespräch mit unserer Zeitung.

Länderquiz

Für Spaß und Heiterkeit sorgte ein spannendes Länderquiz, das die katholische Jugendgruppe "Together" vorbereitet hatte. Neben Pfarrer Max Früchtl und zweitem Bürgermeister Fritz Holm mussten Josef Sertl, Helmut Konrad und Sophie Hecht in den "Ring" und an die Glocke. Schnelligkeit und ein gutes Auge waren im Finale gefragt. Helmut Konrad musste sich letztendlich als Vizemeister der etwas geschickter agierenden Sophie Hecht geschlagen geben.

Besorgter wurden die Mienen, als der syrische Kriegsflüchtling Wesam von seinem Schicksal berichtete. Im Interview mit Jürgen Lober begründete er seine Fluchtmotive nach Europa. Bei seiner Schilderung von den Zuständen in den Krisengebieten und seiner schier endlos anmutenden Reise bis in den Landkreis Tirschenreuth stockte so manchem der Atem.

"Kontinente 2015" war ein unterhaltsamer Pfarrfamilienabend der etwas anderen Art. Ein glänzender Einfall, der die vielfältigen Facetten und Kulturen der Erde komprimiert und auf sympathische Weise näherbrachte.

Für den Hunger zwischendurch hatte die "Kontinentalküche" allerhand aufzubieten. Der ganze Erdball war kulinarisch vertreten. Die Gäste konnten sich Brokkoli und Lachs aus Australien schmecken lassen, aber auch afrikanischen Kürbis, amerikanisches Chili con Carne oder den bekannten Pichelsteiner Eintopf.

"Gefällt mir"

Draußen im Foyer hatten Lorenz, Leonhard und Jakob einen kleinen "Eine-Welt-Laden" aufgebaut. Kaffee und Tee gab es gleich gegenüber gratis. Durch den Abend führte auf seine bekannt humorvolle Weise Ewald Oppl, der hinter alle Beiträge ein "Gefällt mir" setzte.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.