Mammutaufgabe für Schüler und Lehrkräfte
Rennsport in der Berufsschule

Bestens vorbereitet zeigt sich das "F1-Racing-Team" des Beruflichen Schulzentrums in Wiesau. Die Stiftländer wollen mit ihrem Projekt nicht nur die Süddeutsche Meisterschaft in den Landkreis holen. Ganz hinten keimt auch die Hoffnung zur Teilnahme an der Weltmeisterschaft in Shanghai. Bild: hfz
Lokales
Wiesau
07.03.2015
6
0
Sechs Schüler und zwei Lehrkräfte des Staatlichen Beruflichen Schulzentrums beteiligt sich heuer an dem weltweiten Wettbewerb "F1 in schools". Das Team mit dem Namen "BSZ-Racing" hat vor allem die Konstruktion und Fertigung eines kleinen, mit einer Gaskartusche betriebenen Rennwagens zu bewältigen. Dieser muss so schnell wie möglich eine Strecke von 20 Metern zurücklegen.

Dazu kommen die Anfertigung eines Portfolios, in der die Arbeit und die Vorgehensweise beschrieben werden, der Bau eines Messestandes und die Präsentation der Teamarbeit vor einer hochkarätigen Jury. "Sollten wir bei der Süddeutschen Meisterschaft weiterzukommen, steht die Deutsche an", berichtet Betreuer Andreas Büttner. Und wer dort gewinnt, darf zur Weltmeisterschaft nach Shanghai fliegen. In Bayern wagen sich nur fünf Schulen an dieses Vorhaben, das BSZ-Racing-Team ist das einzige Team einer Berufsschule. "Es ist eine Mammutaufgabe innerhalb von vier Monaten die Aufgaben zu erledigen", erklärt Betreuer Sladky.

Das gesamte Projekt muss mit Sponsorengeld finanziert werden. Dafür haben sich die Schüler und Lehrkräfte mächtig ins Zeug gelegt und Betriebe der Region um Mithilfe gebeten - mit Erfolg.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.