Markträte diskutieren über Sanierung - Kosten: 190 000 Euro
Schäden an zwei Brücken

Lokales
Wiesau
25.10.2014
0
0
Alle drei Jahre müssen die insgesamt elf Brücken in der Marktgemeinde überprüft werden. Und dabei wurden einige Schäden offenkundig. Zum Teil sind die nur "kosmetischer Art", zum Teil kann der Bauhof die Arbeiten erledigen; in einigen Fällen muss aber auch saniert werden. In der Gemeinderatssitzung richtete Sachbearbeiter Thorsten Meiler den Blick auf den Unterhalt von zwei Brücken in Schönhaid und Hechtmühle.

Die vom Ingenieurbüro K+U-Plan aus Wunsiedel festgestellten Schäden und Mängel seien in einem Prüfbericht nachzulesen. Die letzte Hauptprüfung erfolgte 2012, berichtete Meiler. Handlungsbedarf bestehe bei der Wiesaubach-Brücke an der Gemeindeverbindungsstraße von Wiesau Richtung Triebendorf bei Hechtmühle sowie im Ortsteil Schönhaid Nähe Dorfplatz an der Tirschnitzbach-Brücke. "Um eine weitere Schadensausweitung zu verhindern, ist angedacht, die Arbeiten an den beiden Bauwerken im Winter 2014/2015 auszuschreiben und mit den Arbeiten im Frühjahr 2015 zu beginnen."

Laut Thorsten Meiler sollten deshalb die nötigen Finanzmittel im Haushalt 2015 eingeplant werden. Geschätzte Kosten: 190 000 Euro für beide Brücken. Er empfahl, die Sanierung aller elf Brücken langfristig nach und nach in Angriff zu nehmen. Die Schäden würden jedes Jahr (im Winter durch Eindringen von Wasser in Fugen und Risse) größer.

Auf Nachfrage von Bürgermeister Toni Dutz gab Meiler Entwarnung: Bei beiden Brücken sei kein Neubau erforderlich. Georg Wurzer (SPD) fragte nach, ob es nicht besser sei, zu warten, ob ein Förderprogramm für Brücken aufgelegt werde. Er wollte die Sanierungen mittelfristig angehen. Helmut Oppl (CSU) sah im Prüfbericht, dass oft nur die Farbe am Geländer erneuert oder Rost beseitigt werden müsste. Das könne doch auch der Bauhof machen.

Expertenrat

Bürgermeister Dutz stellte klar, dass bei sicherheitsrelevanten Teilen gehandelt werden müsse. Er schlug vor, einen Fachmann in eine Sitzung einzuladen, um zu diskutieren, wo Handlungsbedarf bestehe. Darauf verständigten sich schließlich alle Markträte.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9309)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.