Mitarbeiter das höchste Gut

Die Ehrungen treuer Mitarbeiter standen im Mittelpunkt der Jubiläumsfeier der Firma Streber Bau. Bild: si
Lokales
Wiesau
03.08.2015
94
0

Die Handwerkskammer Niederbayern/Oberpfalz ehrte Josef Streber mit dem "Goldenen M" für sein Lebenswerk. Vor 50 Jahren baute er die Firma Streber auf und bereitete ihr den Weg zum Erfolg.

"50 Jahre Firma Streber sind - eine beeindruckende Zahl, die die Lebensleistung der Menschen, die hinter dieser Firma stehen, schon erahnen lassen", betonte Thomas Streber bei der Begrüßung der Gäste der Jubiläumsfeier. Langjährige und verdiente Mitarbeiter wurden bei der Veranstaltung geehrt.

"Er hat sein Leben lang gearbeitet", würdigte Thomas Streber die Arbeit seines Vaters, Seniorchef Josef Streber, der vergangene Woche seinen 80. Geburtstag feierte. "Die Firma ist sein Lebenswerk." Als 14-Jähriger hat er 1950 seine Ausbildung als Maurer bei einem ortsansässigen Bauunternehmen begonnen. Zehn Jahre hat er als Geselle dort gearbeitet, bevor er sich entschloss, in Regensburg die Meisterschule zu besuchen.

Anfangs kleine Aufträge

"Anschließend arbeitete er weiter bei seinem Arbeitgeber als Maurermeister." Allerdings sei er weiter als Geselle bezahlt worden und so reifte in ihm der Entschluss, seine eigene Firma zu gründen. Am 1. April 1964, im Alter von 29 Jahren, wagte er den Schritt in die Selbständigkeit. Es fing mit kleineren Aufträgen wie Putzarbeiten und Reparaturen an. Die Firma wuchs stetig, mehr Mitarbeiter wurden eingestellt und die ersten Lehrlinge ausgebildet. Projekte im Hochbau folgten. In den 1970er Jahren kamen erste Aufträge aus dem Tiefbau hinzu. Abbruch- und Sprengarbeiten ergänzten das Angebot. Die Firma vergrößerte sich stetig - zu Beginn waren es drei Mitarbeiter, heute sind es rund 30.

1970 heiratete Josef Streber seine Frau Luise, mit der er zwei Kinder hat. Auch sie ließ sich auf das "Abenteuer Firma" ein, gab ihre Arbeit als Lehrerin auf und übernahm die gesamte Verwaltungsarbeit. Daneben zog sie noch zwei Kinder groß. "Ohne ihren Anteil wäre die Firma nicht das, was sie heute ist", erklärte Thomas Streber. Leider habe sie das Firmenjubiläum nicht mehr erleben dürfen.

Neben der Familie nannte der Sprecher als weiteren und wichtigen Baustein die Mitarbeiter. "Ohne euch geht gar nichts", betonte der Firmenchef. "Unsere loyalen und zuverlässigen Mitarbeiter sind auch mit dafür verantwortlich, dass die Firma so lange fortbestehen konnte und wir heute dieses Jubiläum feiern dürfen." Thomas Streber dankte allen für ihre gute Arbeit und betonte, dass die geleistete Arbeit sehr geschätzt werde. Als letzten aber nicht minder wichtigen Baustein nannte er die zuverlässigen und langjährigen Geschäftspartner der Firma. Am Ende seiner Ausführungen zog Streber das Resümee, dass es immer die Menschen seien, die den Erfolg ausmachten.

Fleißig und bescheiden

Bürgermeister Toni Dutz gratulierte im Namen der Marktgemeinde. Auch er war sich sicher, dass es ohne Josef Streber die Firma nicht mehr gäbe. Josef Streber sei eine unverwechselbare Persönlichkeit in Wiesau. Besonders seine Bescheidenheit und seinen Fleiß hob Dutz hervor. "Wer mit 80 Jahren seinen Lkw-Führerschein verlängern lässt - Hut ab." Auch die Gemeinde sei oft Auftraggeber der Firma. "Wir waren stets zufrieden mit der Ausführung."

Obermeister Albert Schuller würdigte ebenfalls die gute Zusammenarbeit mit der Firma Streber Bau. Im Namen der Bauinnung überreichte er ein zinngefasstes Glasbild. Seinen besonderen Dank richtete er an die Mitarbeiter, ohne die die Firma nicht existieren könne. Gemeinsam mit Toni Hinterdobler, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Niederbayern/Oberpfalz, und Bürgermeister Toni Dutz nahm er die Ehrungen langjähriger Mitarbeiter vor.

Geehrt wurden Josef Wolfrum (35 Jahre im Betrieb), Bernhard Lang (25 Jahre), Martin Fröhlich und Jürgen Rensky (20 Jahre), Emmeram Käs, Peter Malzer und Bernhard Quade (15 Jahre) sowie Patrick Dötterl, Reinhold Hamann, Benedikt Scholz, Markus Ströll, Ernst Türk, Reimund Wallner und Mirko Walter (10 Jahre).

Besondere Würdigung

Eine besondere Ehrung hatte der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Niederbayern/Oberpfalz für Seniorchef Josef Streber mitgebracht: "1998 wurdest du mit dem goldenen Meisterbrief ausgezeichnet und heute bekommst du das Goldene M als besondere Würdigung für dein Lebenswerk."
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.