Start bei Deutscher Meisterschaft

Zufriedene Gesichter nach den Läufen bei der Deutschen Meisterschaft: Im Bild von links Betreuer Franz Preiss (Vater von Lena Bock), Lena Bock, Jugendleiter Karl-Heinz Dietrich, Ramon Korte, Betreuer Michael Korte (Vater von Ramon Korte). Bild: privat
Lokales
Wiesau
25.10.2014
37
0

Ambitioniert gingen Ramon Korte und Lena Bock in die Rennen bei der Deutschen Kart-Slalommeisterschaft in Suhl (Thüringen). Zu einem Platz am Siegerpodest reichte es für die Motorsportler des MSC Wiesau aber nicht.

150 Jugendliche trafen sich auf dem Gelände des Ringberghotels, um in fünf Altersklassen den Deutschen Meister zu ermitteln. Über die Bayerische Meisterschaft hatten sich Ramon Korte als Bayerischer Meister in der Klasse 1 und Lena Bock in der Altersklasse 4 mit dem fünften Platz qualifiziert.

An den zwei Tagen der Deutschen Meisterschaft musten die Jugendlichen des MSC Wiesau jeweils einen Trainingslauf und zwei Wertungsläufe absolvieren. In der Addition der vier Wertungsläufe wurden die Meister ermittelt.

Pylone fällt

Ramon Korte ging mit der Startnummer sieben in der Klasse eins ins Rennen. Nach dem ersten Wertungslauf lag er auf einem ausgezeichneten vierten Platz. In seinem zweiten Lauf fiel dann aber eine Pylone. Auch war die Zeit schlechter, so dass in der Tageswertung ein neunter Rang (bei 21 Teilnehmern) zu Buche stand. Mit Startnummer acht in der Klasse vier nahm Lena Bock den anspruchsvollen Parcours unter die Räder. Die junge Motorsportlerin konnte sich nach dem ersten Lauf unter den Top 15 (32 Starter) festsetzen. Im zweiten Wertungslauf schaffte sie Platz zwölf in der Zwischenwertung.

Bei herrlichem Herbstwetter folgten der dritte und vierte Wertungslauf. Eltern und MSC-Jugendleiter Karl-Heinz Dietrich waren gespannt, wie sich die beiden Nachwuchsfahrer auf einem geänderten schnellen Parcours schlagen würden.

Ramon Korte ging als Neunter ins Rennen. Er schaffte einen fehlerfreien dritten Lauf und war in seinem vierten Wertungslauf auch noch sieben Zehntelsekunden schneller, was in der Tageswertung den dritten Platz einbrachte. In der Addition ergab das Platz sieben in der Altersklasse eins.

Fehlerfrei

Auch Lena Bock hatte sich einiges vorgenommen. Sie wollte unbedingt unter die Top 10 ihrer Klasse kommen. Lauf drei war fehlerfrei aber etwas zu langsam. Sie konnte sich im vierten Wertungslauf steigern. Dennoch reichte es nicht ganz für den zehnten Platz. Lena fuhr mit einer Urkunde über Platz zwölf in der Klasse vier nach Hause.

Mit dem Team des Bayerischen Motorsportverbands belegten Ramon Korte und Lena Bock den dritten Platz bei der Deutschen Jugend-Kart-Slalommeisterschaft 2014. Ihre Eltern und Karl-Heinz Dietrich, der Jugendleiter des MSC Wiesau, waren mit den Leistungen der beiden Jugendlichen zufrieden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.