Start mit besten Chancen

Mit je 1000 Euro ist der Förderpreis der IGZ dotiert. Geschäftsführer Johann Zrenner (links) würdigte damit die herausragenden Leistungen von Thomas Herpich (Zweiter von links), Bastian Steindl (Zweiter von rechts) und Johannes Bodensteiner (rechts). Mit im Bild stellvertretender Schulleiter Dr. Hermann Körner. Bild: hd
Lokales
Wiesau
31.07.2015
29
0

Die Zeugnisse weisen durchwegs ausgezeichnete Leistungen aus. Die Absolventen der EDV-Schulen in Wiesau sind gefragte Leute. Die Besten von ihnen erhielten bei der Abschlussfeier zudem teils hoch dotierte Preise.

"Sie können froh und stolz auf das Erreichte sein", lobte stellvertretender Schulleiter Dr. Hermann Körner am Donnerstag. Er würdigte auch die hervorragende Zusammenarbeit mit dem Landkreis Tirschenreuth. Bedeutende Firmen aus der Region unterstützen die EDV-Schulen in vielfältiger Weise, ermöglichen Fachvorträge, so Dr. Körner.

All das führe zusammen mit der Leistungsbereitschaft der Schüler zu den "sehr guten Ergebnissen", die die Zeugnisse auch heuer ausweisen. Das Lob galt sowohl den acht Absolventen der Fachschule für Datenverarbeitung, als auch den 37 jungen Leuten der Berufsfachschule für informations- und telekommunikationstechnische Berufe. Die wirtschaftliche Situation in der IT-Branche sei hervorragend. Die Absolventen der EDV-Schulen hätten deshalb beste Chancen auf dem Arbeitsmarkt. "Unsere Absolventen sind Praktiker." Dabei betonte Dr. Körner: "Wir bilden genau das aus, was die Wirtschaft verlangt."

Fleiß, Übung und Ausdauer hätten die Schüler vorwärts gebracht. Der stellvertretende Schulleiter bemühte einen Vergleich: Nun gelte es ohne Schwimmweste bei der Regatta zu starten. Dazu wünschte er die richtige Brise, aber auch einen sicheren Hafen, wenn es keinen Sinn mehr mache, sich gegen den Wind zu stellen.

"Wir sind stolz auf diese EDV-Schulen", bekannte stellvertretender Landrat Roland Grillmeier und gratulierte zu den Abschlüssen. Die EDV-Schulen nannte er einen Leuchtturm. Grillmeier war sich sicher, dass die "Industrie 4.0" große Chancen biete, auch für den ländlichen Raum. Den Absolventen böten sich weltweit Chancen, aber auch in der Oberpfalz. Seine Bitte: "Helfen Sie mit, die Region weiterzuentwickeln." Schon seit vielen Jahren fördert die IGZ die EDV-Schulen, dankte Dr. Hermann Körner. Auch heuer stellte die Falkenberger Software-Schmiede wieder drei Förderpreise (mit jeweils 1000 Euro dotiert) bereit. Geschäftsführer Johann Zrenner überreichte sie sowie Pokale an Thomas Herpich, Johannes Bodensteiner und Bastian Steindl. "Einsatz über das normale Maß hinaus zahlt sich aus." Johann Zrenner hatte aber auch einen Scheck über 5000 Euro mitgebracht, den Alois Hösl, zweiter Vorsitzender des Fördervereins der EDV-Schulen, dankend entgegennahm.

IGZ-Geschäftsführer Johann Zrenner stellte die stets partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den EDV-Schulen heraus. Die IGZ wachse kontinuierlich weiter. "Schon bald beginnen bei uns wieder neun hochqualifizierte Absolventen und fünf Praktikanten." Im Lauf des Jahres kämen weitere Kräfte hinzu.

Bürgermeister Toni Dutz, der auch im Namen des Berufsschulbeirats und einiger Kreisräte sprach, bescheinigte den EDV-Schulen eine dynamische Entwicklung. Wichtig für die Zukunft sei die mit sieben Millionen Euro veranschlagte Erweiterung des Berufsschulzentrums. "Hervorragend angelegtes Geld." Den Absolventen der EDV-Schulen wünschte er alles Gute und legte ihnen die Werte Disziplin, Ehrlichkeit und Toleranz ans Herz. "Es ist wichtig Menschen zu helfen, denen es nicht so gut geht."

Musikalisch umrahmten die Feier Sascha Baumgärtel (Klavier) und Johannes Güntner (Geige). Lyrische Stücke kamen von Michael Kunz.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.